Essen

Essen: Mann taucht plötzlich bei der Polizei auf – die Beamten staunen nicht schlecht

Essen: Am 1. Dezember stellte sich ein Mann (39) freiwillig den Beamten der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Essen – und überrascht die Polizisten gewaltig. (Symbolbild)
Essen: Am 1. Dezember stellte sich ein Mann (39) freiwillig den Beamten der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Essen – und überrascht die Polizisten gewaltig. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jochen Tack

Essen. Damit hatte auf der Wache wohl niemand gerechnet: Am Hauptbahnhof in Essen trat ein Mann (39) vor die Beamten der Bundespolizei und meinte wortwörtlich: „Hallo, ich bin aus der JVA abgehauen.“

+++ Essen: Chaos auf Straßenbahnlinie – aus DIESEM dämlichen Grund +++

Dieses ungewöhnliche Geständnis war keinesfalls ein Witz. Nachdem die Beamten in Essen die Identität des Mannes überprüft hatten, konnten sie ihn als Mann identifizieren, der eigentlich in der JVA in Regensburg sitzen sollte!

Essen: Eigentlich sollte er in der JVA sitzen – jetzt stellt er sich der Polizei

Wegen „Schwarzfahrens“ war der 39-Jährige zu einer Haftstrafe in der JVA Regensburg verurteilt worden. Doch die hat er noch nicht abgesessen – sie läuft noch bist zum 13. Januar 2020.

------------------------------------

• Mehr aus Essen:

-------------------------------------

Vor mehr als sechs Wochen, am 18. November, hatte der Mann die JVA verlassen, um eine Verletzung im Krankenhaus behandeln zu lassen. Anschließend sei er untergetaucht. Doch am 1. Dezember stellte er sich überraschenderweise freiwillig den Beamten am Essener Hauptbahnhof.

Was den 39-jährigen Polen dazu bewegte, ist noch unklar. Die Bundespolizei brachte den Mann zunächst in die JVA in Gelsenkirchen. Dort soll der Rücktransport nach Regensburg organisiert werden.

 
 

EURE FAVORITEN