Essen

Essen: Mann bestellt Schlüsseldienst – und wird richtig mies abgezockt

Schlüsseldienst: Kunden werden immer wieder von unseriösen Anbietern übel abgezockt.
Schlüsseldienst: Kunden werden immer wieder von unseriösen Anbietern übel abgezockt.
Foto: Holger Hollemann / dpa

Essen. Du verlässt deine Wohnung, ziehst die Tür zu und merkst dann: Der Schlüssel liegt noch drin. Oft bleibt dann nur noch der Anruf beim Schlüsseldienst. Und damit hat für einen Mann aus Bergisch Gladbach das Unglück angefangen.

Mit zwei kleinen Kindern habe Mario (Name von der Red. geändert) vor seiner Tür gestanden, als er merkte, dass die Tür sich nicht mehr öffnen ließ. Seiner Meinung nach war das Schloss der Tür zerbrochen, ein neuer Zylinder musste also her.

Mann ruft Schlüsseldienst: Dieser rückt aus Essen an - und kosten Unsummen

Es war Freitag am frühen Abend. 18 Uhr steht auf der Rechnung, die der Redaktion vorliegt. Ab 17 Uhr gibt es laut Rechnung einen Abendzuschlag von 50 Prozent von dem gerufenen Schlüsseldienst „Tag und Nacht“. Dieser rückte extra aus Essen an, was Mario allerdings nicht bewusst gewesen sei, als er dort angerufen habe.

>>> Essen Hauptbahnhof: Blutiger Streit – Mann (35) schneidet Jugendlichem (17) mit Messer ins Gesicht

„Dass dieser Schlüsseldienst dann gar nicht aus Bergisch Gladbach war, sondern aus Essen war für mich nicht nachzuvollziehen. Auf der Anzeige stand 'Schlüsseldienst Bergisch Gladbach'.“ Mario hatte im Internet nach einem passenden Schlüsseldienst gesucht und eine der ersten angezeigten Suchergebnisse angeklickt. Dort war eine 0800-Nummer hinterlegt. Die wählte er an.

Telefonnummern sollen in die Falle locken, weil sie kostenfrei sind

Ein weit verbreiteter Fehler, wie Manuela Duda von der Verbraucherzentrale in Essen erklärt. „Diese 0800-Nummern sind kostenlos und sollen so Kunden anlocken. Doch oft verstecken sich dahinter unseriöse Anbieter.“

So war es auch im Fall von Mario.

>>> A42 bei Essen gesperrt: Lkw kracht in Leitplanke – Hubschrauber im Einsatz

Als der Schlüsseldienst kam, das Schloss austauschte ohne zuvor einmal zu versuchen, die nach Angaben des Kunden nicht abgeschlossene Tür anders zu öffnen, wurde dem Vater zweier Kinder die Rechnung vorgelegt: 646,40 Euro sollte er bezahlen.

„Daraufhin habe ich das erst mal schlucken müssen. Ich wollte diese Summe nicht zahlen. Der Mann sagte mir aber sofort, dass eine Hausratversicherung sowas komplett übernimmt. Ich bin dann leider darauf eingegangen und habe den Betrag natürlich gezahlt.“ Mit den Folgen, dass er nun auf den hohen Kosten sitzen bleibt.

Es gibt kaum Hausratversicherungen, die Kosten für Schlüsselnotdienst übernehmen

„Es gibt ganz alte Hausratversicherungen, in denen der Schlüsseldienst zum Teil abgedeckt wird. Aber heutzutage sind diese alten Verträge sehr selten“, sagt Duda.

Die Behauptung, die Hausratversicherung zahle schon alles, sei durchaus als Masche gängig. Außerdem erklärt die Sprecherin der Verbraucherzentrale in Essen, dass der Schlüsseldienst „Tag und Nacht“ aus Essen bereits bekannt sei – auch bei der Polizei.

Das Problem dabei: Es gibt keine vorgeschriebenen Preise, was die Arbeit eines Schlüsseldienstes kosten darf. Aber es gibt ungefähre Richtwerte, an die sich seriöse Anbieter auch halten würden.

„Ein Zylinder im Baumarkt kostet vielleicht 20 bis 30 Euro, da kann man sich das schon selbst errechnen. Dazu kommen noch Arbeitszeit, Anfahrtspauschale und Material. Aber bei seriösen Anbietern liegen die Preise für eine normale Türöffnung ohne Austausch des Zylinders unter der Woche bei rund 100 Euro, mal etwas mehr, mal weniger“, so Duda.

Am Wochenende und nachts können Aufschläge anfallen

Am Wochenende oder nachts können natürlich Aufschläge anfallen. Dennoch sollte eine einfache Türöffnung auch am Wochenende nicht mehr als 150 Euro kosten. Und selbst wenn der Zylinder ausgetauscht werden müsse, würden die Preise zwar steigen, aber nicht so hoch sein wie von solchen Anbietern in Rechnung gestellt.

„Der sogenannte Einsatzwert ist typischerweise bei solchen Betrugsmaschen sehr hoch. Aber wer einmal bezahlt hat, wird sein Geld kaum wiederbekommen.“

>>> Borussia Dortmund: Vielsagende Andeutung im Hazard-Poker – „Es würde mich schon sehr wundern, wenn...“

Deswegen rät Duda allen, die einen extrem hohen Betrag unter die Nase gehalten bekommen, es nicht zu bezahlen. Und falls man sich genötigt fühlt, solle man sofort die Polizei rufen.

Unseriöse Anbieter wollen keine Polizei vor Ort haben

„Dann hauen die ab. Die wollen keine Polizei da haben. Wer hingegen seriös ist, der bleibt auch. Allerdings wird der Anbieter, der trotz anrückender Polizei bleibt, auch keine solchen horrenden Summen verlangt haben.“ Sie rät dazu, sich einen ortsansässigen Anbieter herauszusuchen und nicht auf Handynummern oder 0800-Nummern hereinzufallen.

Im Idealfall beugt man vor: „Am besten deponiert man einen Ersatzschlüssel bei einem Freund, der Familie. Damit man sich den Schlüsseldienst sparen kann.“

Verbraucherzentrale warnt vor Abzockern

Die Sprecherin der Verbraucherzentrale warnt außerdem vor einem Trick, der derzeit oft passiert. Schlüsseldienstanbieter kleben ihre Nummern an Haustüren und lassen es so aussehen, als ob der Vermieter diesen Anbieter im Notfall empfiehlt. „Das sind meistens alles Betrüger.“

Die Anrufe von DER WESTEN bei den Handynummern des Essener Schlüsselnotdienstes liefen übrigens ins Leere beziehungsweise landeten auf der Mailbox. Ein Rückruf kam bisher nicht. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN