Essen

Essen: Mann macht merkwürdige Beobachtung am Baldeneysee – und wählt sofort den Notruf

Ein Mann hat am Baldeneysee in Essen eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht.
Ein Mann hat am Baldeneysee in Essen eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht.
Foto: Funke Foto Services

Essen. In Essen hat ein Mann die Polizei gerufen, weil er am Baldeneysee etwas Ungewöhnliches beobachtet hatte.

Ein Spaziergänger meldete der Polizei in Essen am Freitagmorgen, dass ein Mann am Hardenbergufer einen Schwan aus dem Baldeneysee gezogen und in sein Auto verfrachtet hat.

Mann ruft Polizei in Essen wegen entführtem Schwan

Anschließend sei der Mann mit dem Tier weggefahren.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Schreie und Lärm aus Laube – vor Ort wird gleich klar, was los ist

Essen: Verbrannter Geruch in vielen Stadtteilen – das steckt dahinter

Essen: Bombe in Rüttenscheid gefunden – deswegen steht die Stadt vor einer gewaltigen Probe

Oberhausen: Corona-Leugner machen sich an Kirche zu schaffen – DAS klebten sie ans Gebäude

-------------------------------------

Der Spaziergänger hatte Sorge, ein Wilderer habe sich auf illegalem Wege einen Schwanenbraten beschaffen wollen.

Spaziergänger notiert sich Kennzeichen

Um den vermeintlichen Dieb überführen zu können, bevor der Schwan auf dem Teller landen konnte, hatte sich der aufmerksame Mann sein Kennzeichen notiert.

Doch der Halter des Wagens, den die Polizei auf diese Weise rasch ermitteln konnte, hatte nicht vor, dem Schwan auch nur eine Feder zu rupfen.

---------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------------

Es handelte sich nicht um einen Dieb

Im Gegenteil! Der vermeintliche Dieb entpuppte sich als Schwanenbeauftragter, der das Tier lediglich zu seinem Wohl zum Arzt gefahren hatte. (fb)