Essen: Mann will Auto kaufen – als Verkäufer DAS sagt, alarmiert er die Polizei

Essen: Ein kontaktierte vor einem Autokauf die Polizei. (Symbolbild)
Essen: Ein kontaktierte vor einem Autokauf die Polizei. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Eigentlich wollte ein Mann sich in Essen nur ein schönes Auto zulegen.

Doch ein bestimmter Umstand an dem Verkauf sorgte letztendlich dafür, dass er die Polizei Essen informierte.

Essen: Mann möchte sich ein Auto kaufen

Wie die Polizei Essen mitteilte, wurde sie am Dienstag, den 30. März, von einem 51-Jährigen Mann aus Neu-Ulm kontaktiert. Dabei ging es um einen Fahrzeugkauf, den der Mann am folgenden Tag tätigen wollte.

---------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------

Bei dem Wagen handelte es sich um einen Mercedes-Benz Marco Polo. Diesen habe er auf einer Fahrzeugbörse entdeckt und anschließend Kontakt zum Käufer aufgenommen. 52.000 Euro war als Preis für den Mercedes veranschlagt. Dieser sollte jedoch in Bar bezahlt werden, da es einen familiären Notstand gebe.

Essen: Käufer soll 52.000 Euro in Bar mitbringen

Der potenzielle Käufer war daraufhin von einem Bekannten darauf aufmerksam gemacht worden, dass es erst vor Kurzem einen Bericht über eine ähnliche Betrugsmasche gegeben habe. Er wurde also stutzig und informierte die Polizei.

---------------

Weitere News aus NRW:

NRW: Großbrand in Lagerhalle in Witten! Warn-App schlägt Alarm

NRW: Geiselnahme in Hotel! Tatverdächtiger durch Schuss von Polizei überwältigt

NRW: Gülle-Trecker verunglückt auf Straße und baut heftigen Unfall

---------------

Eine Überprüfung der zugesandten Dokumente und der Fahrzeugidentifikationsnummer erhärtete schlussendlich den Verdacht, dass hier Betrüger am Werk waren. Aus diesem Grund sandte die Kriminalpolizei einen Scheinkäufer zu dem angeblichen Verkauf und überwachte Verkaufsort an der Carmerstraße in Essen.

Essen: Polizei schlägt zu

Vor Ort konnte das Fahrzeug mit gestohlenem Kennzeichen und auch der vermeintliche Verkäufer beobachtet werden. Nachdem dieser in einen Renault Clio gestiegen war, nahmen die Beamten die vier Personen, welche sich in dem Auto befanden, fest. Die Festnahme erfolgte auf der A40 in Richtung Mülheim.

Im Fahrzeug entdeckten die Beamten die Originalkennzeichen des Mercedes-Benz Marco Polo sowie den Fahrzeugschlüssel. Die Männer im Alter zwischen 16 und 19 Jahren wurden alle vorläufig festgenommen.

Die vier Personen haben niederländische sowie serbische Staatsangehörigkeiten und Wohnsitze in Deutschland und den Niederlanden. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug vermutlich in Belgien geliehen, aber nicht mehr zurückgegeben wurde. Sowohl der zum Kauf angebotene Mercedes-Benz sowie der Renault wurden sichergestellt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (gb)