Essen

Essen: „Völlig undurchdachter Wahnsinn“ – Kult-Kneipe wird für konsequentes Durchgreifen gelobt

Das „Don't Panic“ in Essen bei einem Filmdreh über existenzbedrohte Läden wegen Corona im April 2021. (Archivbild)
Das „Don't Panic“ in Essen bei einem Filmdreh über existenzbedrohte Läden wegen Corona im April 2021. (Archivbild)
Foto: Funke Foto Services

Essen. Die anhaltenden niedrigen Inzidenzwerte erlauben Clubs und Discos in Essen, wieder zu öffnen. Einige haben dies am Wochenende bereits getan, andere konnten in aller Eile nicht sofort das volle Programm auf die Beine stellen.

Doch es gibt auch andere Gründe, warum manch einer die Schotten zumindest für Konzerte und Disco in Essen dicht lässt.

Kult-Kneipe in Essen will trotz Erlaubnis erstmal keine Innenraum-Konzerte veranstalten

Die Kult-Kneipe „Don't panic“ in Essen hat bereits seit längerem den Biergarten geöffnet und auch im Innenbereich herrscht fast wieder normales Treiben wie vor der Pandemie. Doch Konzerte im sogenannten „Wohnzimmer“ der Kneipe werden hier noch längere Zeit nicht stattfinden.

Die Betreiber hatten auf mehrere Anfragen einiger Fans reagiert, wann denn endlich auch wieder im Innenbereich Konzerte stattfinden können (in den Biergärten am Viehofer Platz gibt es sie im kleinen Rahmen bereits meist gemeinsam mit dem Turock und Nord).

Darauf gibt es eine klare Antwort: „Wir sind alles andere als Spielverderber und waren im letzten Jahr eigentlich immer die ersten mit Sitzplatzkonzerten oder kreativen Ideen für ein bisschen Normalität in diesen Zeiten. Aber wir halten die gerade beschlossenen Lockerungen für absolut verfrüht und - sorry - einfach nur völlig undurchdachten Wahnsinn von der Landesregierung.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen: Pizza-Weltmeister backt mitten in Rüttenscheid – so schmeckt seine besondere Variante

Essen: Karstadt-Kaufhof-Gebäude wird zu „Königshof“ – so geht es weiter am Willy-Brandt-Platz

Michelin-Stern im Ruhrgebiet: Zehn Sterne für den Pott! Hier gibt es Kochkunst der Meisterklasse

-------------------------------------

Ein klares Statement, das mit mehreren Begründungen untermauert wird. Denn viele Menschen haben immer noch keine Impfung erhalten und nur durch Tests könne man nicht für die Gesundheit der Gäste garantieren.

„Deshalb werden die Zahlen in ein paar Tagen wieder in die Höhe schnellen. Dafür muss man kein Pessimist sein und nur ins Nachbarland blicken! Und: Keine Veranstaltung ist mit dieser Aussicht solide planbar. Wir haben schlichtweg keinen Bock Euch dann wieder vertrösten zu müssen, zu canceln, Ticket-VVKe offen zu haben und wieder zu verschieben!“

+++ Essen: Feuer in Dachgeschosswohnung! DAS ist für die Bewohner besonders bitter +++

Besucher der Kneipe feiern die Entscheidung

Zudem erwarten die Betreiber der Kult-Kneipe von der Politik „ein Konzept und eine Perspektive, wie man mit Corona dauerhaft in unserer Gesellschaft umgeht statt hektisches „Auf und Zu““.

Eine Einstellung, die bei den Besuchern der Kneipe mehr als gut ankommt. Sie feiern das „Don't panic“ dafür!

  • „Hut ab vor der mutigen und richtigen Entscheidung“
  • „Richtig gut! Danke für soviel Weitsicht und haltet die Ohren steif und vor Allem haltet durch!“
  • „Ihr seid einfach klasse! Danke, dass ihr eure Menschlichkeit und Vernunft nicht ablegt!“
  • „Wir können warten und wenn es wieder risikofrei geht, sind wir safe wieder am Start“

Fast 180 Kommentare haben das Statement der Kneipe bis Dienstagmittag erreicht, nahezu alle unterstützen die Entscheidung.

Niederlande musste nach nur 14 Tagen wieder alle Discos und Clubs dicht machen

Und wie die Betreiber es schon ganz richtig gesehen haben: In den Niederlanden sind die Clubs und Discos nach nur 14 Tagen wieder geschlossen, die Inzidenzen explodieren.

Ob das in Essen und ganz Deutschland auch passiert, bleibt abzuwarten und nicht zu hoffen. Und falls alles gut geht: Dann gibt es auch bald wieder Innenraum-Konzerte im „Don't panic“ in Essen. (fb)

Keine Nachtruhe finden Bürger von Essen aktuell in Frohnhausen. Auf einer Großbaustelle wird dort noch mitten in der Nacht mit dem Presslufthammer gearbeitet. Mehr Infos gibt es hier>>>>

Mülheim: Messerattacke mit drei Verletzten – DIESEM kleinen Gegenstand verdanken sie, dass nichts Schlimmeres geschah

In Mülheim hat eine Messerattacke drei Verletzte gefordert. Ein kleiner Gegenstand verhinderte dabei womöglich Schlimmeres. >>> Hier mehr dazu