Essen

Essen: Kind will nur mit Hund spielen, dann wird's richtig heftig

Der Junge spielte mit dem Hund, als dieser plötzlich zu biss. (Symbolbild)
Der Junge spielte mit dem Hund, als dieser plötzlich zu biss. (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Essen. Gleich zu zwei Zwischenfällen mit Hunden kam es am Samstag in Essen. Besonders schwer erwischte ein Hund ein elfjähriges Kind im Stadtteil Kray.

Der Vater des Kindes hatte am selben Tag zwei neue Hunde gekauft. Am Abend spielte der Junge mit einem der Hunde, als dieser in das Gesicht des Kindes biss.

Der Elfjährige wurde schwer verletzt, musste zuerst durch Rettungskräfte vor Ort behandelt werden und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden.

Essen: Hunde gehen in den Ruhrauen aufeinander los

Zusätzlich sucht die Polizei nach einer Frau. Sie war ebenfalls am Samstag gegen 19.30 Uhr mit ihrem Hund an den Ruhrauen unterwegs. Dort traf sie auf zwei augenscheinlich stark alkoholisierte Männer samt Hund. Plötzlich verbissen sich die Tiere ineinander.

Bei dem Versuch, die Hunde zu trennen, wurde ein 23-Jährige in den Finger gebissen und schwer verletzt.

Nach Aussagen der Männer floh die Frau darauf. Ihr Hund wird als groß und schwarz beschrieben. Sie soll ungefähr 20 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß sein. Ihre Statur soll dünn und ihre Haare kurz und dunkelblond sein.

Auffällig soll eine Hauterkrankung sein, die sie an den Armen hat. Die Frau trug ein schwarzes Kleid oder einen Jumpsuit und eine türkisfarbene Jacke.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Essen:

Essen: Polizei ermittelt wegen Angriff auf „Steeler Jung“

Kind (2) stürzt aus dem offenen Fenster - vierter Vorfall innerhalb kurzer Zeit

• Top-News des Tages:

Dortmund: Drama am Hauptbahnhof – Zeugen erblicken Lichtbogen, dann finden sie einen leblosen Mann

Aldi: Irre Aktion beim Discounter – wenn du für 40 Euro einkaufst, passiert DAS ...

-------------------------------------

Polizei sucht Zeugen

In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zeugen, die die Situation in der Ruhraue beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 0201/829 0 zu melden. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN