Essen

Essen: Junge (16) hat Krebs – sein Handballverein reagiert unglaublich

Julius Wyrwa (16) hat Krebs. Sein Handballverein in Essen hat mit einer unglaublichen Aktion gezeigt: Wir stehen alle hinter dir!
Julius Wyrwa (16) hat Krebs. Sein Handballverein in Essen hat mit einer unglaublichen Aktion gezeigt: Wir stehen alle hinter dir!
Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Essen. Julius Wyrwa spielt Handball bei der DjK Winfried Huttrop in Essen. Doch an Handball spielen ist für den 16-Jährigen gerade nicht zu denken. Denn Julius erlitt einen Rückfall seiner langjährigen Krebserkrankung. Statt seine Sommerferien draußen zu genießen, muss er ins Krankenhaus in die Schweiz.

Der gesamte Verein, für den Julius von Kindesbeinen an spielt, steht unter Schock. Doch alle sind sich einig: Wir lassen Julius nicht allein mit seiner schweren Krankheit. Und so reift eine Idee: Ein Benefizspiel gegen den Handball-Zweitligisten TuSEM Essen. Am Samstag trat der Verein gegen vier Amateur-Mannschaften aus Essen an.

Essen: Handballer wollen Zeichen setzen

Kurz nach Bekanntwerden der erneuten schweren Krankheit von Julius setzten sich Verantwortliche des Vereins mit Vertretern des Essener Handballkreises zusammen. Bereits 2015 musste der 16-Jährige an einem Tumor im Kehlkopf operiert werden. Schnell entstand die Idee, „gemeinsam als Handballer in Essen ein Zeichen setzen zu wollen“, wie Pressewart und Vorsitzender Dieter Keifenheim erklärt. Einer für alle und alle für einen.

Denn Julius und seine Familie brauchen jede Unterstützung, die sie bekommen können. Der Verein veranstaltet einen Benefiztag, mit Kuchenspenden und Tombola. Bob Hanning, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes und gebürtiger Essener, spendet dafür sogar ein signiertes Trikot des Erstligisten Füchse Berlin.

+++ Essen: Nach Konzertabbruch von Casper und Materia – diese rührende Geschichte kommt jetzt ans Licht +++

Das Highlight für die Zuschauer an diesem Tag: Ein Spiel vom größten und erfolgreichsten Essener Handballverein TuSEM gegen vier Mannschaften aus der Bezirksliga. Jeweils eine Viertelstunde haben die Mannschaften Zeit, sich als Amateure gegen die Profis unter Beweis zu stellen.

Damit möglichst viele Menschen erreicht werden, wird auch auf Facebook ordentlich Werbung für die Aktion gemacht.

TuSEM Essen zögert keine Sekunde

Beim TuSEM war man für die Idee direkt Feuer und Flamme. „Als der Handballkreis Essen uns gefragt hat, ob wir dabei sind, mussten wir nicht lange überlegen“, heißt es von Verantwortlichen des Zweitligisten. „Julius ist ein junger Sportler, ein Essener und Handballer. Klar, dass wir da helfen.“

Und obwohl der TuSEM am Abend zuvor noch ein Ligaspiel um 19:30 Uhr gegen den TV 05/07 Hüttenberg bestreitet, stehen die Profis auch am Samstagnachmittag um 16 Uhr motiviert in der Halle an der Margarethenhöhe.

Und nicht nur das: Der Verein verzichtet auf seine Antrittsprämie, die Bundesliga-Spieler spenden sogar einen Betrag aus der eigenen Mannschaftskasse.

600 Zuschauer am Benefiztag

Etwa 600 Zuschauer pilgern zur Sporthalle, um für den guten Zweck Kuchen zu essen, Geld zu spenden, Lose zu kaufen und Handball zu gucken. Auch Julius und seine Familie sind vor Ort. „Es geht ihm im Rahmen seiner Erkrankung scheinbar ganz gut“, sagt Dieter Keifenheim.

Auf dem Feld haben die vier Essener Mannschaften aus der Bezirksliga kaum eine Chance – aber das Ergebnis ist natürlich an diesem Tag nur Nebensache. Viel wichtiger für den Verein: Es ist eine ordentliche Summe zusammengekommen.

Deutlich vierstellige Summe kommt zusammen

„Es handelt sich um eine deutlich vierstellige Summe“, so Vorsitzender Keifenheim. Die Summe habe die Erwartungen bei Weitem übertroffen. Insgesamt sind mehr als sagenhafte 7.000 Euro zugunsten von Julius beim Benefizspiel eingesammelt worden.

------------------------------------

Mehr Themen aus Essen:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Wie das Geld an Julius übergeben werden soll, steht hingegen noch nicht fest. „Ob es da einen offiziellen Termin für die Übergabe geben wird, das müssen wir noch besprechen. Wir werden es so machen, wie es für Julius und seine Familie am angenehmsten ist“, heißt es aus Huttrop.

Ihr anfängliches Versprechen, gemeinsam als Handballer etwas unternehmen zu wollen, haben die Essener auf jeden Fall in die Tat umgesetzt.

+++ Duisburg: Streit in Marxloh eskaliert – und 200 Schaulustige gucken zu +++

Wer Julius Wyrwa ebenfalls unterstützen möchte, das eingerichtete Spendenkonto ist folgendes:

  • Name: Familienhaus am UKM e.V.
  • Iban: DE05 4005 0150 0000 531335
  • BIC: WELADED1MST
  • Stichwort: Julius

(dav)

 
 

EURE FAVORITEN