Essen: Illegale Party in der Kultkneipe „Drehscheibe“ – jetzt spricht Inhaber René Pascal

Essen: Kneipen-Besitzer Réne Pascal äußert sich zu der illegalen Party in seiner „Drehscheibe“  (Archivbild)
Essen: Kneipen-Besitzer Réne Pascal äußert sich zu der illegalen Party in seiner „Drehscheibe“ (Archivbild)
Foto: IMAGO / biky

Am vergangenen Wochenende in der Nacht von Samstag (27.03.) auf Sonntag (28.03.) musste die Polizei Essen eine illegale Party in der Essener Kultkneipe „Drehscheibe“ auflösen.

Acht Personen wurden dabei von der Polizei Essen ins Verhör genommen. Wie die „WAZ“ berichtete, sei auch der Kneipenbesitzer René Pascal unter den Feiernden gewesen.

Jetzt äußert sich der Essener zu diesen Vorwürfen.

Essen: Kneipenbesitzer schockiert – „muss das erstmal sacken lassen“

Gegen 0.15 Uhr kehrte die Polizei Essen in der „Drehscheibe“ ein, um die acht feiernden Personen die Partylaune zu verderben – diesem Teil stimmt auch Barbesitzer René Pascal zu.

+++ Essen: Polizei beendet illegale Party in DIESER Kult-Bar +++

Vor der „WAZ“ beteuerte der Essener jedoch nun: „Ich war zu Hause und lag im Bett“. Anders als dargestellt sei der Kneipenbesitzer bei der illegalen Party in der „Drehscheibe“ gar nicht dabei gewesen.

---------------------

Das ist die Stadt Essen:

  • geht auf das vor 850 gegründete Frauenstift Essen zurück
  • 582.760 Einwohner, neun Stadtbezirke und 50 Stadtteile, viertgrößte Stadt in NRW
  • seit 1958 Sitz des neugegründeten Bistums Essen
  • Wahrzeichen unter anderen: Zeche Zollverein, Villa Hügel, Grugapark Essen
  • war 2010 Kulturhauptstadt Europas und 2017 Grüne Hauptstadt Europas
  • Oberbürgermeister ist Thomas Kufen (CDU)

---------------------

Lediglich sein Manager und eine Kellnerin haben die Party mit sechs weiteren Gästen in Essen gefeiert. Er selbst wurde mitten in der Nacht von den Beamten aus dem Bett geholt und über die Feierei in seiner Kneipe informiert.

„Ich muss das erstmal sacken lassen“, betont Pascal René schockiert.

Essen: Polizei behauptet gegenteiliges – „Da muss mich einer angeschwärzt haben“

Nach eigener Darstellung habe Kneipenbesitzer René Pascal nichts von der Party in seiner „Drehscheibe“ gewusst. Sein Kollege hatte angeblich vergessen, dem Essener im Voraus von der Runde zu berichten.

Dennoch wird die Stadt Essen gegen ihn und die Feiernden ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnungen einleiten.

---------------------

Mehr aus Essen:

+++ Essen: Mann stirbt in Uniklinik – Zusammenhang mit AstraZeneca möglich +++

+++ Hartz 4 in Essen: Stadt befürchtet großen Andrang zu Ostern – und reagiert konsequent +++

+++ Essen: Ruhrbahn kündigt große Änderung an – du wirst es direkt bemerken +++

---------------------

Noch am Dienstag (30.03.) blieb die Polizei bei ihrer Aussage, dass auch René Pascal bei der Veranstaltung in seiner Essener Kultkneipe teilgenommen habe.

„Da muss mich einer angeschwärzt haben“, entgegnete der Essener daraufhin gegenüber der „WAZ“. (mkx)