Essen

Essen: Massenschlägerei mit über 20 Menschen +++ Eisenstangen als Waffen +++ Polizei rückt zu Durchsuchungen an

Essen: Am Samstagnachmittag rückte die Polizei zu mehreren Durchsuchungen aus.
Essen: Am Samstagnachmittag rückte die Polizei zu mehreren Durchsuchungen aus.
Foto: Justin Brosch

Essen. Brutale Szenen in Essen! Im Stadteil Horst kam es am Freitagnachmittag zu einer Massenschlägerei.

Wie die Polizei Essen auf Nachfrage von DER WESTEN erklärte, gingen am Von-Ossietzky-Ring zwei Personengruppen im Streit aufeinander los. Von insgesamt 20 bis 25 Beteiligten ist die Rede.

Essen: Massenschlägerei mit über 20 Personen – zwei Verletzte

Der Grund der heftigen Auseinandersetzung ist noch unklar. Zahlreiche Passanten und Anwohner hatten die Polizei auf die Schlägerei aufmerksam gemacht. Laut Polizeisprecher wurden vor Ort Eisenstangen und Holzlatten sichergestellt, die als Tatwaffen verwendet wurden. Auch ein Messer wurde sichergestellt – ob dieses allerdings von einem der Beteiligten tatsächlich eingesetzt wurde, ist laut Polizei noch nicht sicher.

Zwei Menschen wurden bei der Auseinandersetzung verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zu ihrer Identität und zu den tatverdächtigen Gruppen kann die Polizei Essen aktuell noch keine genaueren Angaben machen. Die Ermittlungen laufen.

Polizei führt Durchsuchungen durch

Gegenüber DER WESTEN erklärte ein Polizeisprecher, dass in Essen-Horst Durchsuchungen im Zusammenhang mit den gewalttätigen Auseinandersetzungen der vergangenen Tage durchgeführt werden sollen. Dies bestätigte die Polizei Essen später in einer Mitteilung: Auf richterliche Anordnung hat die BAO Aktionsplan Clan am Samstagnachmittag drei Wohnungen durchsucht, um Beweismaterial zu sichern.

-----------------------

Mehr News aus Essen:

-----------------------

Bereits am Montag hatte es am selben Ort eine Schlägerei zwischen zwei zerstrittenen Personengruppen gegeben, bei der auch ein Baseballschläger zum Einsatz kam. DER WESTEN berichtete >>>. Zwischen beiden beteiligten Personengruppen sollen laut Polizei offenbar schon seit längerem Konflikte bestehen, die in dieser Woche leider zweimal auf offener Straße ausgetragen wurden.(at)

 
 

EURE FAVORITEN