Essen

Essen Hauptbahnhof: Mann (50) aus Marl schlägt Essener (55) mit der Faust gegen den Hinterkopf – aus nichtigem Grund

Zwei Männer gerieten am Essener Hauptbahnhof aneinander. (Symbolbild)
Zwei Männer gerieten am Essener Hauptbahnhof aneinander. (Symbolbild)
Foto: Ulrich von Born/ FUNKE Foto Services

Essen. Zu einer Auseinandersetzung ist es nach einer Rempelei im Essener Hauptbahnhof am Mittwochmorgen gekommen. Zwei Männer (50 und 55) sind daraufhin direkt zur Bundespolizei gegangen, um sich zu beschweren.

Die beiden Reisenden haben sich laut Bundespolizei gegen 11 Uhr im Vorbeigehen an den Schultern berührt. Daraufhin hat der 50-Jährige aus Marl dem 55-jährigen Essener einen Schlag gegen den Hinterkopf versetzt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang: Dieses Foto lässt BVB-Fans ausrasten – „H****söhne!“

So können Pfingsturlauber beim Tanken richtig Geld sparen

• Top-News des Tages:

Frau freut sich über den Abschied eines verhassten Kollegen – und schenkt ihm einen gefährlichen Kuchen

„Armes Deutschland“ auf RTL2: Dieses Paar aus Solingen lebt von Hartz IV – und provoziert mit Schmarotzer-Aussagen

-------------------------------------

Der Essener beschwerte sich, dass der Marler ihn absichtlich angerempelt habe. Der Marler wies die Schuld aber von sich. Das habe er nicht gewollt. Er sei sofort von seinem Gegenüber beleidigt und genötigt worden.

Polizei wertete Videoüberwachung aus

Der Streit ist auf der Videoüberwachung zu sehen. Die Polizei teilte mit, dass es nicht eindeutig erkennbar sei, ob das Rempeln mit Absicht geschah. Definitiv war der Schlag zu sehen.

Fall wird nun vor Gericht verhandelt

Das Gericht muss nun klären, wie der Streit genau ablief. Anzeige wurde gegen den Essener wegen Beleidigung und Nötigung erhoben, den Mann aus Marl erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. (jk)

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen