Essen

Essen: Gruppenvergewaltigung am Hauptbahnhof – Überraschende Wende! Das ist das Urteil

Essen: Gruppenvergewaltigung vor Gericht

Am 25. November begann am Landgericht Essen der Prozess gegen fünf Männer. Sie sollen vor zwei Jahren eine damals 17-Jährige missbraucht haben.

Beschreibung anzeigen

Essen. Im Prozess um die angebliche Gruppenvergewaltigung am Hauptbahnhof Essen hat es am Donnerstag ein Urteil gegeben.

Der Richter Volker Uhlenbrock hat alle fünf angeklagten Männer am Landgericht Essen freigesprochen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Essen und A40: Diesel-Fahrverbote zur Luftverbesserung? Entscheidung gefallen!

Dortmund: Familie kommt in ihr Wohnzimmer – und wählt sofort den Notruf

NRW: Fiese Betrugsmasche auf dem Weihnachtsmarkt – DAMIT rechnen die Kunden nicht

Thermomix: Mann will nur kochen – dann erlebt er eine böse Überraschung „Bodenlose Unverschämtheit!“

-------------------------------------

Der Hauptangeklagte soll das damals 17-jährige Mädchen vom Hauptbahnhof Essen entführt haben. Anschließend soll sie von ihm und vier weiteren Männern vergewaltigt worden sein. (hier geht es zum Bericht)

Opfer habe sich vor Gericht in Widersprüche verstrickt

Das vermeintliche Opfer habe sich vor Gericht in Widersprüche verstrickt, zudem habe sie den Vorwurf der Entführung vor Gericht nicht bestätigt, so der WDR.

Das sei der Grund für den Freispruch gewesen.

Alle Angeklagten haben die Tat bestritten. Sie hatten angegeben, dass es zu einvernehmlichen Sex mit der 17-Jährigen gekommen sei. Am nächsten Tag sei sie wütend gewesen, dass der Hauptangeklagte keine Beziehung haben wollte. Deswegen habe sie sich die Geschichte mit der Vergewaltigung ausgedacht. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN