Essen

Essen: Drama nach gescheitertem Notruf! Frau (27) stirbt an Corona

Vektor, Totimpfung, mRNA? Diese Impfstoff-Arten gibt es

Vektor, Totimpfung, mRNA? Diese Impfstoff-Arten gibt es

Diese Impfstoff-Arten gibt es und so funktionieren sie.

Beschreibung anzeigen

Essen. Drama um den Tod einer 27-Jährigen in Essen, die am Coronavirus erkrankt war!

Als sie am 6. Januar verstarb, waren keine Hintergründe der Geschichte bekannt. Lediglich, dass sie an Vorerkrankungen litt. Nun offenbart sich aber ihr überaus tragisches Schicksal.

Wie die „WAZ“ nun berichtet, sei der Notruf an einer Sprachbarriere gescheitert. Der Feuerwehr-Mann in Essen habe am Telefon die Notlage nicht verstehen können, weil anscheinend die Mutter der Patientin in gebrochenem Deutsch zwar angab, dass es einen positiven Schnelltest gab, aber die Frage nach Symptomen wie Husten und Fieber verneinte. Man habe sie an die Corona-Hotline der Stadt verwiesen und auf die Quarantäne hingewiesen.

Essen: Nach Corona-Tod von junger Frau - Details werden bekannt

So mussten die Angehörigen die 27-Jährige selbst in die Klinik tragen, wie eine Zeugin der Zeitung sagte. Sie sei ganz gelb im Gesicht gewesen und nicht ansprechbar. Die Mutter habe ihr erzählt, dass sie beim Notruf abgewiegelt worden wäre. Der Rettungsdienst habe sie nicht mitnehmen wollen, weil sie Corona habe.

----------------------------------

Mehr Nachrichten aus der Region:

-----------------------------------

Doch dem widersprach Mike Filzen, Sprecher der Feuerwehr Essen, gegenüber der WAZ stark. Seit zwei Jahren transportiere der Rettungsdienst Corona-Patienten. Das gehöre schließlich seit der Pandemie zu den Aufgaben. Bei diesem Fall handle es sich um einen fatalen Notruf, der an Sprachschwierigkeiten gescheitert war.

------------------------------------

Das ist das Coronavirus:

  • ist SARS-CoV-2 (Abkürzung für englisch: severe acute respiratory syndrome coronavirus 2)
  • gehört zur Familie der Coronaviren, eine Infektion kann neue Atemwegserkrankung Covid-19 verursachen
  • erstmals 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan entdeckt
  • wurde von der WHO am 30. Januar 2020 als „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ und am 11. März 2020 als Pandemie eingestuft
  • Infektion erfolgt in der Regel über Tröpfcheninfektion und Aerosole

------------------------------------

Wie das Gespräch in der Notruf-Hotline abgelaufen ist sowie die komplette Geschichte kannst du bei der „WAZ“ lesen.

Notruf-App „Nora“ hilft Menschen, die nicht telefonieren können

Damit sich solch ein tragischer Vorfall nicht noch einmal wiederholt, hat die „WAZ“ auch den Tipp gegeben, dass es auch die kostenlose Notruf-App „Nora“ der Bundesländer gibt, welche in Notlagen genauso hilft wie der Notruf. Sie ist für alle Menschen nützlich, die nicht telefonieren können - sei es weil sie der Sprache nicht mächtig sind oder Sprach- oder Hörbehinderungen haben. (js)