Essen

Essen: Dichter Rauch über Kettwig: Das war der Grund

In Essen-Kettwig stieg am Donnerstagabend eine Rauchsäule in die Luft. (Symbolbild)
In Essen-Kettwig stieg am Donnerstagabend eine Rauchsäule in die Luft. (Symbolbild)
Foto: imago/Photocase

Essen. Dichter, dunkler und übel riechender Rauch stieg am Donnerstagabend über Essen-Kettwig in den Abendhimmel auf. Kilometerweit waren laute Explosionen zu hören.

Doch was war passiert? In dem Stadtteil im Süden von Essen brannte die Montagehalle eines Reifenhändlers lichterloh. Die Feuerwehr stellte das vor einige Aufgaben.

Essen: Montagehalle geriet in Brand

Am späten Abend riefen Passanten in Essen-Kettwig die Feuerwehr: Aus dem Gewerbegebiet sahen sie dunkle Rauchschwaden aufsteigen.

+++ Essen: Mann (59) läuft mit Dolch und Machete über den Weihnachtsmarkt – seine Erklärung ist absurd +++

Beim Eintreffen der Feuerwehr erblickte auch sie die Rauchsäule über der Montagehalle. Auf den 500 Quadratmetern lagerte ein Reifenhändler dort eine große Menge Autoreifen.

Explosionen und übler Geruch

Aufgrund der Hitze platzen einige der Reifen mit ohrenbetäubender Lautstärke. Kilometerweit hörten Anwohner und Passanten die Explosionen.

+++ Limbecker Platz: Reihenweise Schuhgeschäfte schließen – Jetzt kommt DAS +++

Zudem zog der Geruch der brennenden Gummi-Reifen durch den Stadtteil und war sogar im angrenzenden Velbert wahrzunehmen. Für Anwohner soll dadurch jedoch keine Gefahr bestanden haben: Schadstoffe konnte die Feuerwehr bei einer Überprüfung der Luft nicht feststellen.

Halle brennt komplett aus

Mit mehr als 50 Einsatzkräften bekämpften die Feuerwehrmänner über drei Stunden lang die Flammen in der riesigen Halle. Die Flammen drohten, auch auf weitere Teile des Betriebs und angrenzende Hallen überzugreifen.

-------------------------

Mehr News aus dem Ruhrgebiet:

Essen: Stadt will Traditionsmarkt plötzlich loswerden – Kunden sauer: „Zum Kotzen!“

Bochum: Anita S. (35) vermisst – sie telefonierte mit ihrer Mutter, dann verliert sich die Spur

Essen: Opa soll Enkel mehr als 100-mal missbraucht haben – doch der Prozess verläuft anders als erwartet

-------------------------

Glücklicherweise konnte dies noch verhindert werden. Die Montagehalle wurde allerding komplett zerstört - es droht der Totalverlust. Auch zwei Autos, die dort abgestellt waren, wurden stark beschädigt.

Warum das Feuer in der Halle ausbrach sowie die Höhe des Schadens sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN