Essen

Essen: Senior (82) will Corona-Impfung nicht verpassen – und nimmt DIESE Strapazen auf sich

Vektor, Totimpfung, mRNA? Diese Impfstoff-Arten gibt es

Vektor, Totimpfung, mRNA? Diese Impfstoff-Arten gibt es

Diese Impfstoff-Arten gibt es und so funktionieren sie.

Beschreibung anzeigen

Essen. Lange haben die Mitarbeiter im Impfzentrum Essen gewartet. Am Montag ging es endlich los.

Der Winter-Einbruch sollte viele Essener jedoch vor eine große Herausforderung stellen. Ein Senior (82) aus Essen musste besonders große Strapazen auf sich nehmen, um seinen Termin wahrzunehmen. Darüber berichtet „Radio Essen.“

Essen: Impftermin – Senior (82) geht auf Nummer sicher

Um kurz vor 14 Uhr ging es los in der Halle 4 der Messe Essen. Nach Angaben der Stadt haben die meisten Impflinge ihre Termine einhalten können, obwohl der Weg durch Schnee und Eis für die Senioren beschwerlich war.

+++ Corona in NRW: Sondersitzung im Landtag! Opposition geht auf Laschet los – „Streit zwischen den Koalitionspartnern“ +++

Einer von ihnen wollte auf Nummer sicher gehen. Weil auf Bus und Bahn kein Verlass war, nahm ein Impfling aus Überruhr sein Glück selbst in die Hand.

--------------------

Weitere Nachrichten aus Essen:

Essen: Achtung, neue Masche von NRW-Paketmafia – Bote will Päckchen zustellen, dann schöpft er Verdacht

Essener Wirt im Corona-Alltag – „Ich hab so viel Zeit, da kommt man auf allerlei schräge Gedanken“

Essen: Impfzentrum öffnet! DAS passiert mit den Terminen, die wegen der Schnee-Lage nicht wahrgenommen werden können

--------------------

Der 82-Jährige stapfte nach Angaben von „Radio Essen“ doch tatsächlich die sieben Kilometer bis zum Impfzentrum in Rüttenscheid zu Fuß durch den Schnee.

Wegen der schlechten Wetterverhältnisse hatte er Angst zu spät zu kommen – und war am Ende überpünktlich.

+++ Wetter in NRW: Rettungswagen bleibt im Schnee stecken ++ War DAS der Grund für A2-Chaos in der Nacht? +++

Impfzentrum Essen bei Impfungen flexibel

Dabei hätte sich der Senior gar nicht so beeilen müssen. Denn wer seinen Termin am Montag wegen der miesen Witterungsbedingungen nicht wahrnehmen konnte, der hätte ihn noch bis Donnerstag zur selben Zeit nachholen können, teilte die Stadt Essen mit.

Grundsätzlich sollte jeder der rund 300 täglichen terminierten Impflinge pünktlich kommen. Wer sich allerdings aufgrund von Schnee und Eis am Montag verspätete, sollte seine Impfung trotzdem bekommen. Den das Essener Impfzentrum reagierte flexibel auf die Situation. (ak)