Essen

Essen: Clan-Ermittler klopfen an Shishabar – als sich die Tür öffnet, spielen sich unglaubliche Szenen ab

Clan-Kriminalität in Deutschland: Woher kommen die Clans und wie kriminell sind sie?
Beschreibung anzeigen

Essen. Freitagabend, 21.45 Uhr in Altenessen: Trotz Lockdown wurde in einer Shishabar munter Karten gespielt. Die Polizei Essen löste die Runde auf.

Essen: Polizisten nehmen Zocker-Runde in Shishabar hoch

Eine Einsatzhundertschaft und der Ordnungsdienst der Stadt Essen hatten Hinweise bekommen, dass eine geschlossene Shishabar auf der Stauderstraße temporär in Betrieb genommen worden war. So auch an diesem Freitagabend.

Polizisten und Ordnungsdienstmitarbeiter entschlossen sich zu einer Kontrolle angesichts der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung.

Erst als Schlüsseldienst anrückt, öffnet sich die Tür

Auf mehrmaliges Klopfen öffnete niemand, heißt es von der Polizei. Erst als ein beauftragter Schlüsseldienst gegen 22:30 Uhr die Tür öffnen wollte, machten sich Stimmen vom Inneren der Bar bemerkbar, die der Anweisung der Polizei, die Tür zu öffnen, nachkamen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Acht Männer spielen Karten

In der Bar trafen die Beamten insgesamt acht Männer an, die augenscheinlich ohne Einhaltung des Mindestabstandes und ohne Mund-Nasen-Schutz Karten spielten.

Gegen die Beteiligten leitete die Stadt Essen wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

+++ Essen: Integrationsprobleme im Norden der Stadt? NRW-Landesregierung weist Kritik zurück +++

Bei einem 29-jährigen Essener fanden die Uniformierten außerdem ein Einhandmesser, das sichergestellt wurde.

------------------

Diese Strafen drohen, wenn du gegen Corona-Auflagen verstößt:

  • Zusammentreffen im öffentlichen Raum mit mehr Personen bzw. Hausständen als erlaubt (250 Euro)
  • Missachtung der Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr (150 Euro)
  • sonstige Missachtung der Maskenpflicht (50 Euro)
  • Angabe falscher Kontaktdaten (250 Euro)
  • Durchführung von Kulturveranstaltungen oder Betrieb von kulturellen Einrichtungen (5.000 Euro)
  • Teilnahme an Kulturveranstaltungen (250 Euro)
  • Betrieb von Schwimm- und Spaßbädern, Saunen, Spielhallen, Wettannahmestellen, Clubs, Diskotheken, Prostitutionsstätten, Zoos oder ähnlichen Einrichtungen (5.000 Euro)
  • Zulassen, dass Kundenhöchstzahl überschritten wird (500 Euro)
  • Verkauf alkoholischer Getränke zwischen 23 Uhr und 6 Uhr ( 500 Euro)
  • Anbieten einer Dienst- oder Handwerksleistung, bei der der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann (1.000 Euro)
  • Durchführung von großen Festveranstaltungen (5.000 Euro)
  • Teilnahme an großen Festveranstaltungen (250 Euro)

------------------

Spieltisch wird sichergestellt

Eine größere Anzahl von Shisha-Pfeifen mit dem dazugehörigen Tabak, Lebensmittel zum Verkauf in größeren Mengen und ein Spieltisch wurden ebenfalls aufgefunden. Den Spieltisch stellten die Ermittler zur weiteren Überprüfung wegen des Verdachtes des illegalen Glücksspiels sicher.

Ein 34-jähriger Mann aus Konz, der sich verantwortlich für die Räumlichkeiten zeigte, erhielt eine Strafanzeige, weil er die Räumlichkeiten ohne behördliche Genehmigung gewerblich betrieb. Die weitere Nutzung wurde seitens des Ordnungsamtes untersagt.

Die Shishabar wurde versiegelt. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN