Essen

Essen: 16-Jähriger in Treppenhaus überfallen – verdächtiges Trio vermutlich unschuldig

Ein Polizeihund schnappte zu und stoppte so einen der flüchtigen Jugendlichen. (Symbolbild)
Ein Polizeihund schnappte zu und stoppte so einen der flüchtigen Jugendlichen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Kirchner-Media

Essen. Am Samstagabend ist in Essen-Bredeney ein 16-Jähriger verprügelt und beraubt worden.

Die Tatverdächtigen lieferten sich danach mit der Polizei Essen eine abenteuerliche Verfolgungsjagd. Doch nun die Wende: Vermutlich ist das Trio unschuldig. Doch von vorne.

+++ Akutelle Corona-News aus NRW erfährst du hier +++

Essen: Schwerer Raub im Treppenhaus

Nach einem mutmaßlichen Gewaltdelikt mit schwerem Raub in einem Essener Wohnhaus auf der Zeugnerstraße am Samstagabend sucht die Polizei Zeugen.

Ein 16-jähriger Anwohner des Gebäudes wurde von drei Angreifern im Treppenhaus des Gebäudes verprügelt. Außerdem klauten sie dem Jugendlichen seine Geldbörse.

Diensthund beendet Verfolgungsjagd

Kurz nach der Tat entdeckte die Besatzung eines Streifenwagens mehrere verdächtige Personen, die plötzlich weggerannten. Einen der mutmaßlichen Täter konnten die Beamten sofort stellen. Die anderen drei flüchteten.

Sie fielen jedoch kurze Zeit später auf dem „Hügelweg“ auf. Die Beamten verfolgten die Verdächtigen mit einem Diensthund. Wenig später wurde sie gestellt. Dabei schnappte der Hund nach einem der Jugendlichen.

------------------------------------

Mehr Themen aus Essen und Umgebung:

-------------------------------------

Zwei der mutmaßlichen Täter sind gerade mal 14 Jahre alt. Der von dem Hund Gebissene ist 15. Er wurde nach dem Einsatz in ein Krankenhaus gebracht. Doch am Dienstag stellte sich heraus: Die Jugendlichen haben wahrscheinlich nichts mit dem Raubdelikt zu tun. Sie flüchteten vor der Polizei, weil sie gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen hatten.

Doch die Polizei ermittelt weiterhin und bittet unter 0201/829-0 um Hinweise. (cm/mb)

 
 

EURE FAVORITEN