Essen

Essen: Bombe in Nordstadt entschärft ++ Anwohner mussten Häuser verlassen

So entsteht ein Phantombild

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Beschreibung anzeigen

Essen. Bombenfund in Essen!

Im Stadtteil Essen-Bergeborbeck wurde am Dienstag (24. Mai) eine Weltkriegs-Bombe gefunden. Die Entschärfung fand noch am selben Tag statt, wie die Stadt mitteilte.

Alle Infos zur Bombenentschärfung findest du hier.

++ Blog aktualisieren ++

Essen: Weltkriegs-Bombe in Bergeborbeck

19.50 Uhr: Entschärfung erfolgreich! „Die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe in Bergeborbeck am Stadion an der Hafenstraße wurde erfolgreich entschärft“, teilte die Stadt auf Twitter mit.

16.21 Uhr: Wie die Ruhrbahn mitteilt, gibt es wegen der Bombenentschärfung auf zahlreichen Buslinien zu Einschränkungen:

Tram Linie 101/106: Die Haltestellen ab (H) Hamborner Straße bis (H) Leimgardtsfeld entfallen
Buslinie 166: Die Haltestellen ab (H) Hafenstraße bis (H) Leimgardtsfeld entfallen.
Buslinie 170: Die Haltestellen ab (H) Vogelheimer Straße bis (H) Schraeplerstraße entfallen.
Buslinie 196: Die Haltestellen ab (H) Bergeborbeck bis (H) Hornbach entfallen.
Buslinie SB16: Die Haltestellen ab (H) Friedrich-Lange-Straße bis (H) Hornbach entfallen.

15.56 Uhr: Der erste Evakuierungsdurchgang beginnt. Das teilte die Stadt auf Twitter mit.

+++ Essen: Frauenleiche am Baldeneysee gefunden – Polizei steht vor einem Rätsel +++

15.16 Uhr: Die Bombe wurde an der Hafenstraße 97a (Willi-Lippens-Platz) gefunden.

+++ Essen: Fortsetzung zu Kino-Hit wird in Revierstadt gedreht – HIER laufen die Kameras +++

Auf Twitter teilte die Stadt mit: „Der Sperrbereich steht jetzt fest. Alle Anwohner*innen im näheren Umfeld der Bombe (innerer Bereich) müssen ihre Häuser verlassen.“