Essen

Essen: Mann schellt beim Nachbarn – der sticht ihn sofort nieder

Die Polizei nimmt einen Mann nach der Messer-Attacke in Essen fest.
Die Polizei nimmt einen Mann nach der Messer-Attacke in Essen fest.
Foto: WTV News

Essen. Brutaler Streit in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Essen. Gegen 4 Uhr eskalierte eine Auseinandersetzung an der Straße „Fischweiher“ Ecke „Fünfhandbank“ im Stadtteil Kray.

Dabei stach ein Mann (53) seinen Nachbarn (26) mit einer Stichwaffe nieder. Das Opfer erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei Essen gegenüber DER WESTEN.

Blutiger Streit in Essen: Polizei nimmt Mann fest

Nach ersten Ermittlungen wollte sich der 26-Jährige bei seinem Nachbarn wegen Lärmbelästigung beschweren. Der junge Mann schellte an der Tür. Der ältere Nachbar öffnete die Tür und fackelte nicht lange.

Ohne Vorwarnung soll der 53-Jährige seinen Kontrahenten mit einer Waffe niedergestochen haben.

------------------------------------

• Mehr Nachrichten aus Essen:

Mann in Essen niedergeschossen! Zeuge entdeckt schwerverletztes Opfer

Limbecker Platz Essen: Massenschlägerei im Einkaufszentrum – Polizei mit Großaufgebot vor Ort

• Top-News des Tages:

Krasse Neuerung im neuen Jahr! DAS kommt jetzt auf DHL-Kunden zu

Jetzt ist es raus! Ausgerechnet ER wird auch ins Dschungelcamp (RTL) einziehen

-------------------------------------

Opfer mit Rettungswagen ins Krankenhaus

Das Opfer der Tat wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Essen eingeliefert. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen noch vor Ort festnehmen.

++ Duisburg: Mann schießt und sticht auf Kontrahenten ein – Opfer stirbt in Wohnung ++

Zu weiteren Hintergründen der Tat konnte die Polizei derzeit noch keine Aussagen treffen.

Frau Zum Tatzeitpunkt in Wohnung

Die Beamten haben Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

Bei der Aufklärung der Tat setzen die Ermittler auf die Aussagen der beiden Kontrahenten, aber auch auf die einer Frau, (57), die sich zum Tatzeitpunkt in der Wohnung aufgehalten hat. (ak)