Essen

Essen: Bier-Drama bei Stauder! 40.000 Liter drohen im Abfluss zu landen

Die Stauder-Brauerei aus Essen hat Zeitdruck, denn das Bier in den Fässern könnte demnächst schlecht werden.
Die Stauder-Brauerei aus Essen hat Zeitdruck, denn das Bier in den Fässern könnte demnächst schlecht werden.
Foto: Funke Foto Services

Essen. Wegen der Corona-Pandemie und dem damit zusammenhängenden Lockdown sind Restaurants, Bars und Clubs in Essen und ganz Deutschland seit Monaten geschlossen.

Das bedeutet nicht nur für die Betreiber eine Katastrophe, sondern auch für die Brauereien, die eigentlich eben diese Geschäfte mit Bier beliefern. Nun droht auch in Essen ein Bier-Drama.

Stauder in Essen muss vielleicht Tausende Liter Bier wegschütten

Denn das, was sich kein Brauer ausmalen möchte, passiert aktuell in vielen Städten: Das gute Bier wird in den Abfluss geschüttet. Denn mit den monatelangen Kneipenschließungen kommt immer mehr Fassbier an die Grenze des Haltbarkeitsdatums. Und darf irgendwann nicht mehr ausgeschenkt werden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund in Essen läuft auf vereiste Ruhr – dann kämpft er um sein Leben

Gelsenkirchen: Feuerwehrmann mit dringlicher Bitte – „Ihr helft uns enorm damit“

Zoo Dortmund zeigt Schnappschuss aus dem Schnee – Fans sind außer sich „Jetzt mal ehrlich“

Essen: Unfassbares Video! Vor einer Eisdiele spielen sich diese Szenen im Schnee ab

-------------------------------------

Das könnte nun im April auch die Privatbrauerei Stauder treffen. Rund 1000 Fässer mit jeweils 30 oder 50 Litern lagern in Altenessen, ihr Haltbarkeitsdatum läuft im April ab.

40.000 Liter Bier warten in den Fässern

Sollte die Gastronomie (von der Öffnung von Bars und Clubs ist man vermutlich noch viel weiter entfernt) noch über dieses Datum hinaus im Lockdown bleiben müssen, müsste Stauder rund 40.000 Liter Bier in den Gully schütten.

Die Brauerei ist nach eigenen Angaben wie viele andere sowieso schon schwer gebeutelt. Im Jahr 2020 schrieb man rote Zahlen: Ausfallende Festivals und Veranstaltungen, keine Fußballspiele vor Publikum – all das ist 2020 gestrichen worden, wo Stauder eigentlich stets viel Bier los wird. Hinzukommen die monatelang geschlossenen Gastronomie- und Barbetriebe. Wie hoch genau der Verlust ist, dazu äußerten sich die Inhaber von Stauder nicht.

>>> Stauder in Essen: Brauerei teilt Foto – Nutzer flippen völlig aus! „Mädels werden begeistert sein“

------------------------------------

Das ist Stauder:

  • Gegründet 1867 im Essener Stadtteil Altendorf von Jacob Stauder
  • Aktuell wird das Unternehmen in sechster Generation geführt
  • Neben dem Stauder Pils gibt es eine ganze Palette weiterer Getränkeangebote, darunter auch Fassbrause und Malzbier
  • Nicht nur im Ruhrgebiet erfreut sich das Bier großer Beliebtheit: Auch im Berliner Adlon und einigen Hotels von Inter Continental wird Stauder ausgeschenkt

------------------------------------

Andere Betreibe trifft es noch schlimmer, da sie keinen Flaschenverkauf haben

Andere Betriebe trifft es noch härter. Besonders Brauer, die auf den Ausschank und Feste ausgerichtet sind, müssten Bier im großen Stil vernichten, sagt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele. Millionenwerte werden nach seinen Worten in den Gully gekippt. Und es kommt es noch dicker – Großhändler bringen Fassbier zum Vernichten in der Brauerei zurück: „Das findet zurzeit überall in Deutschland statt“, sagt der Herausgeber des Branchenmagazins „Inside“, Niklas Other.

Bleibt zu hoffen, dass die Gastronomie bald wieder öffnen kann und die Brauereien dann auch ihr Bier loswerden. (fb/dpa)