Essen

Essen: Bande zockt 200.000 Euro von alten Menschen ab – jetzt braucht die Polizei deine Hilfe

Betrüger zockten im Ruhrgebiet Senioren ab und holten danach Geld an Bankautomaten ab.
Betrüger zockten im Ruhrgebiet Senioren ab und holten danach Geld an Bankautomaten ab.
Foto: Polizei

Essen. Mit einer ganz miesen Masche hat eine Betrügerbande in Mülheim und Essen tagelang Seniorinnen ausgenommen und so 200.000 Euro erbeutet. Sieben Täter und Helfer hat die Polizei bereits identifiziert, zwei werden noch gesucht.

Nun wendet sich die Polizei bei der Suche nach ihnen an die Öffentlichkeit.

Gleich fünfmal schlugen die Täter in Essen und Mülheim im Zeitraum vom 25. Juni bis zum 11. Juli zu. Jedesmal gaben sich die Betrüger als Polizisten aus.

Laut Polizei brachten sie die Seniorinnen durch eine „geschickte und professionelle Gesprächsführung“ dazu, ihren Schmuck und verfügbares Bargeld vor die Tür zu legen oder angeblichen Polizisten zu übergeben.

Essen: Polizei sucht diese Betrüger

Die Betrüger waren dabei vor allem auf eines aus: Sie wollten den älteren Damen die Bankkarten samt dazugehöriger PIN abluchsen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: Jugendlicher schlägt auf Frau im Rollstuhl ein – dann wird es noch widerlicher

Essen: Brutaler Raubüberfall auf Rentner (90) – Männer misshandeln Senior in eigener Wohnung

• Top-News des Tages:

Tagesschau (ARD) – Kommentar zum Fall Tönnies löst Shitstorm aus: „Ihr seid doch nicht mehr ganz dicht“

Nach Tumulten im Rheinbad: Ausweiskontrollen in Freibädern in Essen? Das sagt die Stadt

-------------------------------------

Nachdem sie damit erfolgreich waren, holten sie direkt nach der Tat an nahegelegenen Bankautomaten Geld ab. Dabei wurden sie von Überwachungskameras gefilmt.

Von den sieben, bereits ermittelten Mitgliedern der Betrügerbande, wurden drei inzwischen vorläufig festgenommen. Eine „Abholerin“ sitzt in Untersuchungshaft. Zwei Täter sind der Polizei noch nicht bekannt, weshalb nun die Fotos der Überwachungskameras veröffentlicht wurden.

Hier könnten sich die Täter aufhalten

„Möglicherweise kommen die Gesuchten aus dem Bereich Dorsten / Reken und halten sich dementsprechend dort auf“, schreiben die Ermittler.

Die Betrüger sollen auch hinter Taten in Bochum, Herne und Gelsenkirchen stecken. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN