Essen

Essen: Bahn ändert Fahrplan – jetzt liegen bei Anwohnern die Nerven blank

Ogozhan Yasar, Carsten Wiesinger, Katharina Hadasch, Oktay Yasar, Kay Hellwig und Aljoscha Hadasch (v.l.) stehen am Samstag auf der Terrasse eines Hauses an der Dahlhauser Straße in Essen, während eine Bahn der NordWestBahn auf der Gleise geparkt hat.
Ogozhan Yasar, Carsten Wiesinger, Katharina Hadasch, Oktay Yasar, Kay Hellwig und Aljoscha Hadasch (v.l.) stehen am Samstag auf der Terrasse eines Hauses an der Dahlhauser Straße in Essen, während eine Bahn der NordWestBahn auf der Gleise geparkt hat.
Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Essen. Anwohner der Dahlhauser Straße in Essen-Steele sind wütend. Wütend, weil Züge seit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember ein Gleis als Wartezone nutzen.

Dumm nur: das Gleis ist direkt neben einer ruhigen Wohngegend. „Seitdem stehen Dieselloks direkt hinter unserem Garten“, beklagt sich Anwohnerin Katharina Hadasch in der „WAZ“.

Essen: Wartende Züge sorgen für Ärger bei Anwohnern

Seit dem Fahrplanwechsel fährt die Regionalbahn RE14 „Der Borkener“ nicht mehr nur bis zum Hauptbahnhof Essen, sondern weiter bis nach Steele. Und so wird die Dahlhauser Straße seither zur Wartezone. Sehr zum Ärger ihrer Anwohner.

--------------------------

Mehr News:

Essen: LKA veröffentlicht Phantombilder! DIESE Männer sollen Taxi-Fahrer ausgeraubt haben

Luis (2) starb qualvoll im Kinderzimmer – Kind in überhitzter Wohnung ohne Wasser zurückgelassen

Essen: Vorsicht vor diesem Mann – er begrapscht Frauen!

Essen: 19-Jähriger feiert Geburtstagsparty – dann kommt es zur Massenschlägerei

--------------------------

„Zirka 15 bis 20 Minuten steht der Zug da“, berichtet Oktay Yasar gegenüber der „WAZ“. Auch er wohnt hier. Der 52-Jährige hat Videos der wartenden Züge gesammelt.

Ohrenbetäubender Lärm durch wartende Züge

Der Lärm, der darauf zu hören ist, gleicht einem Kettensägeneinsatz. Er und die anderen Anwohner können nicht mehr schlafen und fürchten einen Wertverlust ihrer Immobilie. Da auch die Böschung im vergangenen Jahr gerodet wurde, gibt es so gut wie keinen Schutz gegen den Lärm.

Anwohner hoffen auf Hilfe vom Oberbürgermeister

Die genervten Anwohner wollen auch dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen einen Brief mit ihrem Anliegen schreiben und rechtliche Schritte gegen die Nordwestbahn prüfen.

++ Was ist im Ruhrgebiet los? Immer informiert mit dem neuen täglichen Newsletter der WAZ! HIER abonnieren ++

Was die Bahn und der Verkehrsbund Rhein-Ruhr (VRR) zu den Vorwürfen der Anwohner sagt, liest du bei der WAZ.

 
 

EURE FAVORITEN