Essen

Essen: Autofahrer müssen plötzlich bremsen – was vor ihnen auf der Straße lag, ist unfassbar

Wegen E-Scootern auf der Straße mussten Autos in Essen bremsen. Ein Mann hatte sie vorher dorthin geworfen. (Symbolbild)
Wegen E-Scootern auf der Straße mussten Autos in Essen bremsen. Ein Mann hatte sie vorher dorthin geworfen. (Symbolbild)

Essen. Was für eine irre Aktion in Essen!

Ein unbekannter Mann hat am Dienstagabend gegen 18 Uhr mehrere E-Scooter auf die Kreuzung Segerothstraße/Hans-Böckler-Straße (B224) geworfen.

Autofahrer mussten abrupt bremsen und den E-Scootern ausweichen. Die B224 ist eine der meistbefahrenen Straßen in Essen.

Trotz der gefährlichen E-Scooter-Würfe auf die Hauptstraße ist nicht Schlimmeres passiert, die Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Essen: Mann wirft Roller auf die Kreuzung – junger Mann greift ein

Ein 20-Jähriger hielt sein Auto an und stellte den Roller-Werfer zur Rede, daraufhin machte er sich kommentarlos aus dem Staub und flüchtete in Richtung U-Bahn-Haltestelle Universtität.

Der Zeuge (20) rief die Polizei und räumte anschließend die E-Scooter von der Kreuzung. Der Verdächtige soll 20 bis 35 Jahre alt sein und trug eine schwarze Hose sowie schwarze Oberbekleidung.

------------------------

Mehr Themen aus Essen:

Essen: Auto erfasst Passanten (76) – Mann stirbt am Morgen danach

Essen: Stadt will Traditionsmarkt plötzlich loswerden – Kunden sauer: „Zum Kotzen!“

Essen: Neue „Spezialeinheit“ sagt kriminellen Clans im Ruhrgebiet den Kampf an

------------------------

Kannst du nach dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr konkretere Angaben zu dem Roller-Werfer machen? Dann bittet dich die Polizei unter 0201/829-0 um Hinweise.

Tat erinnert an Roller-Würfe in Bochum

Im August haben zwei junge Männer einen E-Scooter vor dem Ruhrstadion-Tunnel in Bochum auf die A40 geworfen. Vier Autos wurden beim Überfahren des Rollers beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Prekär: Die beiden Männer (18 und 22) aus Hattingen und Bochum wurden gefasst und nicht wegen eines vorsätzlich gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr angeklagt, sondern auch wegen versuchten Mordes. Die beiden seien besonders heimtückisch vorgegangen, hieß es bei der Begründung der Anklage.

Mehr dazu kannst du HIER lesen >>>> (jg)

 
 

EURE FAVORITEN