Erstes Wochenende im neuen Sportbad eine gelungene Premiere

  • Das neue Schwimmbad öffnet jetzt testweise im März und April auch am Wochenende
  • Vom Zuspruch hängt ab, ob daraus ein dauerhaftes Angebot gemacht wird
  • Das Bad am Thurmfeld ist vor allem für den Schul- und Vereinssport gedacht

Essen. Man darf wohl von einer gelungenen Premiere sprechen, die das Sportbad Thurmfeld am Wochenende erlebte: 141 Badegäste kamen am Samstag, 261 waren es am Sonntag. „So darf es weitergehen“, sagt Badleiter Georg Schwiderski, wohlwissend, dass sein Bad diesmal von einem Sondereffekt profitierte: Wegen eines Wettkampfs blieb das große Schwimmzentrum Rüttenscheid am Wochenende für die Öffentlichkeit geschlossen.

Maik Geers zum Beispiel wäre sonst mit den Kindern Lukas (10) und Antonia (7) in Rüttenscheid schwimmen gegangen: „Das Bad liegt für uns um die Ecke.“ Tochter Antonia (7) fügt hinzu: „Hier ist es kühl und zugig.“ Tatsächlich zieht es in den Duschräumen, doch die Schwimmhalle ist am Sonntag mollig warm – vielleicht auch wegen des großen Andrangs. Margerethe Kettner jedenfalls klagt nicht über die Temperatur, sondern über die Enge: „Das Bad ist sicher toll für Schulklassen, für mich ist das eine Notlösung: zu klein, zu voll. Sonst nutze ich die 50-Meter-Bahn in Rüttenscheid.“ Dorthin werden sie und ihr Mann wohl bei nächster Gelegenheit zurückkehren.

Der Zuspruch entscheidet

Ganz anders erleben Myzi und Ilker Yildiz (beide 26) aus Kray ihren ersten Besuch am Thurmfeld: „Das Bad ist sehr schön und supersauber“, lobt sie. „In Rüttenscheid würden wir jetzt noch nach einem Parkplatz suchen, hier parkt man locker vorm Bad“, ergänzt er. Sie seien positiv überrascht und würden nun bestimmt jede Woche wiederkommen: Schon damit das neue Angebot erhalten bleibe.

Damit ist bei den beiden die Botschaft von Sportdezernent Andreas Bomheuer offenbar angekommen: Dass das Sportbad im März und April sonntags und oft auch samstags geöffnet hat, gilt als Test. Nur wenn der Zuspruch entsprechend groß sein sollte, kann daraus ein regelmäßiges Angebot werden.

Auch an Ostermontag geöffnet

„Jetzt liegt es an uns, darum sind wir hier“, verkündet auch Rüdiger van Uem (55), der mit Freunden gekommen ist. Bloß eine Viertelstunde brauche er zu Fuß von zu Hause zum neuen Bad. Aber bisher habe er es nicht genutzt, da es nur wochentags von 6.30 bis 10 Uhr öffnet: „Da muss ich zur Arbeit. Man hätte früher drauf kommen können, dass die arbeitende Bevölkerung schwimmen will.“ Sein Bekannter ergänzt: „Die könnten hier unter der Woche auch mal abends bis 19 Uhr öffnen – oder länger“.

Michael Lerner wäre schon zufrieden, wenn es bei der Öffnung am Wochenende bleibt. Frühmorgens ist der 43-Jährige nämlich auf dem Weg zur Arbeit in Düsseldorf. „Dabei wohne ich hier nebenan, gucke immer auf das schöne Bad – und kann da nicht schwimmen.“

Man gehe gern auf Wünsche der Besucher ein, versichert Badleiter Georg Schwiderski. So hätten sich einige Familien Matten und Poolnudeln zum Plantschen im kleinen Becken gewünscht; vielleicht gibt’s schon am nächsten Sonntag Wasserspielzeug. Und am Ostermontag werden die Badegäste beschenkt: Dann ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet – „und jeder bekommt ein Osterei“.

 
 

EURE FAVORITEN