Essen

Erneute Clan-Prügelei in Essen: Eskaliert die Gewalt in der Innenstadt?

Nach mehreren Polizeieinsätzen in und vor einer Shishabar in Essen ist nun der Betreiber verhaftet worden.
Nach mehreren Polizeieinsätzen in und vor einer Shishabar in Essen ist nun der Betreiber verhaftet worden.
Foto: DERWESTEN/Marcel Storch

Essen. Knapp über ein Jahr ist es her, da beschwerte sich Shishabar-Besitzer R. über die regelmäßigen Kontrollen in seinem Lokal in Essen. „Was für einen Clan sucht ihr hier?“, brüllte er laut WAZ Polizisten bei einer Razzia an.

Auch Monate später ist seine Shishabar, und immer mehr R. selbst, in den Fokus der Polizei gerückt. Am Dienstag dann der Höhepunkt: Nach erneuten Clan-Streitigkeiten vor dem Lokal diesen Dienstag ist der Besitzer vorläufig festgenommen worden. Was ihm vorgeworfen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Die Festnahme steht im Zusammenhang mit einer langen Verkettungen von Konflikten zwischen verfeindeten Clan-Familien. Festzuhalten bleibt: Die Gewalt schaukelt sich zunehmend hoch in der nördlichen Innenstadt.

Clan-Fehden in Essen: Shishabar-Besitzer festgenommen

Eine kurze Chronologie der Ereignisse:

  • Seit mehreren Jahren ist die nördliche Innenstadt in Essen im Fokus der Polizei. Immer wieder kommt es zu Ausschreitungen, die Hintergründe sind zumeist unklar.
  • Anfang Juni lockt ein junges Mädchen einen 16-Jährigen auf einem Schulhof in Altendorf in eine Falle. Dort wird er von acht jungen Männern erwartet und über zusammengeschlagen. Das Opfer verbringt eine Woche auf der Intensivstation, ist der Sohn von R. (>> hier die ganze Geschichte)
  • In der nördlichen Innenstadt kommt es am 1. August zu Streitigkeiten zwischen Clan-Familien, die höchstwahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Hinterhalt auf den mittlerweile 17-Jährigen stehen.
  • Nur vier Tage später reisen Clan-Mitglieder aus ganz Deutschland an, um die Auseinandersetzungen in der Shishabar Chocolate zu klären. Die Polizei kommt ihnen mit einem Großaufgebot zuvor. Ein Messer und ein Baseballschläger werden sichergestellt (>> hier alles zum Großeinsatz).

Am Dienstag rückte die Polizei nun erneut mit einem Großaufgebot aus. Nach Angaben von Polizeisprecherin Sandra Steinbrock sind vier Männer vorläufig festgenommen worden, einer befand sich zwischenzeitig in Polizeigewahrsam.

Bei der Prügelei zwischen zwei Clan-Familien sind zwei Personen leicht verletzt worden. „Wir konnten noch nicht feststellen, wer federführend verantwortlich war“, hält sich die Polizei noch bedeckt. Die genauen Hintergründe müssten noch ermittelt werden.

------------------------------------

• Mehr zum Thema Clan-Kriminalität:

Essen ist DIE Hochburg – doch neue Clans stehen schon in den Startlöchern

RTL-Doku enthüllt neue Machenschaften der kriminellen arabischen Clans

Innenminister Reul präsentiert Lagebild – diese Ruhrgebietsstadt ist Clan-Hochburg

-------------------------------------

Die Gewalt spitzt sich zu in der nördlichen Innenstadt

Auch wenn der Besitzer der Shishabar eine Zugehörigkeit zu einer Clan-Familie bestritt und meint ihm sei „Familien-Ehre“ ein Fremdbegriff, spitzt sich der Konflikt zu. Dass seit längerem im gesamten Ruhrgebiet Streitigkeiten zwischen verfeindeten Clan-Familien schwellen, ist längst kein Geheimnis mehr.

Dies zeigt alleine das Lagebild des Innenministeriums, dass erstmals dieses Jahr präsentiert wurde. Demnach sollen 104 kriminelle Clans zwischen 2016 bis 2018 für rund 14.000 Straftaten in NRW verantwortlich gewesen sein. Immer wieder geht es um Raub, Erpressung und Körperverletzungen - doch die Hintergründe bleiben meist im Dunkeln. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN