Erlöserkirche: Feidman spielt „Jazzmer“

Den Klang seiner Klarinette kennen viele – aus dem Kino-Hit „Schindlers Liste“ oder aus dem deutschen Film „Jenseits der Stille“. Jetzt kommt der Grandseigneur der Klezmermusik, Giora Feidman, am Dienstag, 3. Februar, in die Erlöserkirche und überrascht mit seinem „Jazz Experience“.

Der Weltstar an der Klarinette ist inzwischen 78 Jahre alt, aber der Überraschungen nicht müde. Für sein neuestes Projekt hat er sich Stücke von Duke Ellington und George Gershwin ausgeguckt, die er mit seinem unverwechselbaren Sound vermischt. Das einzigartige Crossover von Klezmer und Jazz klingt locker und innovativ, mal leise spirituell, mal vorlaut und frech, aber immer voller Inspiration; dafür stehen der Maestro selber und seine Begleiter. Eine Band aus Konzert- und Studio-erfahrenen jungen Kollegen mit Stephan Braun (Jazz Cello), Reentko (Gitarre/Percussion) und Guido Jäger (Kontrabass) unterstützt Feidmans „Jazz-Experience“.

EURE FAVORITEN