Essen

„Die AfD ist eine Schande für die Bundesrepublik“ - Klare Ansage von Martin Schulz beim SPD-Wahlkampfauftakt auf Zollverein

Zeche Zollverein am Sonntag: Alles da, was Rang und Namen hat in der SPD. Inklusive Kanzlerkandidat Martin Schulz.
Zeche Zollverein am Sonntag: Alles da, was Rang und Namen hat in der SPD. Inklusive Kanzlerkandidat Martin Schulz.
Foto: Madeline Jäger

Essen. „Martin! Martin!“ Beim Wahlkampfauftakt der NRW-SPD auf Zeche Zollverein in Essen am Sonntag herrscht von Anfang an ausgelassene Stimmung.

Der frisch gekürte Bundes-Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz ist gekommen, um Hannelore Kraft im Endspurt des Wahlkampfes in Nordrhein-Westfalen unter die Arme zu greifen.

Träume, Kitas und Frida Gold

Und weil alles so schön locker ist bei der neuen, inspirierten SPD, tritt erstmal die Band „Frida Gold“ auf. Ihr Hit „Wovon sollen wir träumen?“ trägt sich weiter in die Reden der Politiker, meist nicht für besondere Lockerheit berühmt.

„In der Politik geht das darum, Träume zu realisieren“ startet Martin Schulz am Mikro - bekannt schwammig, aber trotzdem irgendwie mitreißend.

Dann wird er konkreter: Hannelore Kraft sei eine Frau, die in NRW jeden Tag Träume realisiere. Gebührenfreie Kitas und Universitäten etwa - „dafür kämpfen wir“.

Und Schulz ist sich sicher: „Wenn Hannelore in NRW gewinnt, werde ich Bundeskanzler!“

Später wird er ernster, richtet sich gezielt gegen die Partei Alternative für Deutschland (AfD): „Die AfD ist eine Schande für die Bundesrepublik und hat im Landtag eines aufgeklärten modernen Nordrhein-Westfalens nichts zu suchen.“

Mit Applaus geht Schulz von der Bühne.

Hannelore Kraft: „Klare Haltung gegen Rechts“

Kurzes Zwischenspiel der „Urbanatix“, dann tritt Hannelore Kraft auf.

Von freier Bildung spricht auch sie, von Mindestlohn und sozialer Gerechtigkeit: „Die SPD steht für Zusammenhalt im Land, eine klare Haltung gegen Rechts und für Europa.“

CDU? „Wackeldackeltruppe“

Die CDU watscht sie als „Wackeldackeltruppe“ ab, die keine klare Linie finde.

Und dann wird sie noch fast rührselig in ihrer Eintracht mit Martin Schulz: „Eins ist mir wichtig Martin: Respekt, weil du ihn auch immer so in den Mittelpunkt stellst. Respekt vor den Menschen und ihrer Arbeit.“

Kraft hatte fast die komplette SPD-Spitze nach Essen geladen

Kraft hatte zur Unterstützung ihres Wahlkampf-Endspurts fast die komplette Spitze ihrer Partei ins Ruhrgebiet geladen: Neben Parteichef und Kanzlerkandidat Martin Schulz auch Außenminister Sigmar Gabriel, die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz.

SPD liegt in Umfragen zur Wahl in NRW vorne

In Nordrhein-Westfalen wird am 14. Mai ein neuer Landtag gewählt. Dabei sieht es für die SPD bisher nach einem Sieg aus: In jüngsten Umfragen liegt die CDU mit 26 bis 30 Prozent weit hinter den Sozialdemokraten mit aktuell bis zu 40 Prozent. Ob es für eine Fortsetzung von Rot-Grün reicht, ist aber fraglich.

Die Landtagswahl gilt als wichtigster Stimmungstest vor der Bundestagswahl im September. (mit dpa)

Weitere Nachrichten:

Nach wochenlanger Funkstille: Martin Schulz wird Essener Verkäuferin besuchen

Nach Versprechen bei „Anne Will“: Wie Martin Schulz eine Essener Kassiererin bitter enttäuschte

„Unfug!“ - Wie 100 Essener Schüler Guido Reil von der AfD auseinandernahmen

Schulzzug entgleist – Jede Menge Häme für SPD im Internet

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen