Endgültiges Aus für sechs Hauptschulen in Essen

Kai Süselbeck
Wegen sinkender Schülerzahlen und mangelnder Nachfrage fährt die Stadt das Hauptschulangebot drastisch herunter.
Wegen sinkender Schülerzahlen und mangelnder Nachfrage fährt die Stadt das Hauptschulangebot drastisch herunter.
Foto: WAZ FotoPool
Die Stadt fährt das Hauptschulangebot in Essen drastisch herunter. Grund dafür sind sinkende Schülerzahlen und mangelnde Nachfrage. Bis Ende Mai soll der Rat das Aus für fünf Hauptschulen beschließen. Eine sechste soll ein Jahr später folgen.

Essen. Wegen sinkender Schülerzahlen und mangelnder Nachfrage fährt die Stadt das Hauptschulangebot drastisch herunter. Ende Mai soll der Rat das Aus zum Schuljahresende für fünf Schulen beschließen, eine schließt dann ein Jahr später. Die Schüler sollen an die Hauptschulen Bischoffstraße und Bochold wechseln. Die Eltern der Schüler der Eibergschule werden sich selbst eine neue Schule suchen müssen.

Der Vorschlag der Schulverwaltung kommt nicht unerwartet. Bereits im November 2008 hat der Rat das Auslaufen der Eibergschule beschlossen, dort gibt es inzwischen nur noch die Jahrgangsstufen 8 bis 10. Im Januar 2010 folgte der Auslauf-Beschluss für die Hauptschulen Bärendelle, Beisingstraße, Kapitelwiese, Lohstraße und Adelkampschule. Seitdem nehmen diese Schulen ebenfalls keine Fünftklässler mehr auf.

Jetzt sieht die Schulverwaltung den Punkt erreicht, dass an diesen sechs Schulen „der geordnete Schulbetrieb ab dem kommenden Schuljahr nicht mehr möglich“ ist. Außerdem kann die Stadt Geld sparen. In einem ersten Schritt sollen drei Schulstandorte aufgegeben werden, weitere sollen folgen. Dadurch könnten „weitere Kosten dauerhaft reduziert“ werden. Schon zum neuen Schuljahr rechnet die Stadt mit Einsparungen bei Hausmeistern und Sekretärinnen.

So ist der Plan

Und so ist der Auflösungs-Ablauf geplant: Die Schüler der Hauptschulen Beisingstraße und Kapitelwiese im Norden sollen zum neuen Schuljahr zur Hauptschule Bischoffstraße wechseln. Aber: „Allein aus Platzgründen ist eine sofortige Verlagerung nicht möglich.“ Deshalb sollen die Schüler zunächst in den Räumen an der Kapitelwiese unterrichtet werden, der Standort Beisingstraße entfällt sofort.

Gleiches Modell im Westen: Die Hauptschule an der Bärendelle und der Adelkampschule werden zum Schuljahresende aufgelöst, die Schüler wechseln zur Hauptschule Bochold. Weil auch dort der Raum nicht reicht, um alle neuen Schüler aufzunehmen, bleibt das Gebäude der Adelkampschule vorerst ein Ableger der Hauptschule Bochold. Der Schulstandort Bärendelle ist zum Schuljahresende Geschichte.

Gleiches gilt für die Hauptschule an der Lohstraße. Allerdings erst zum 1. August 2012. Dann sollen die verbliebenen Klassen vollständig eine neue Heimat an der Hauptschule Bochold finden.