Essen

Was beim Grillen erlaubt ist - und was du auf keinen Fall machen darfst

Richtig geiles Grillwetter - doch ein paar Dinge musst du beachten, wenn du in den öffentlichen Parks grillen willlst.
Richtig geiles Grillwetter - doch ein paar Dinge musst du beachten, wenn du in den öffentlichen Parks grillen willlst.
Foto: Matthias Graben / FUNKE Fotoservices
  • In Essen darfst du in fast jedem Park grillen
  • Doch du musst dafür sorgen, dass der Müll verschwindet
  • Das kontrolliert das Ordnungsamt

Essen. Am Montag gibt nicht nur die Sonne nochmal richtig Vollgas: Klassisches Grill-Wetter. Doch nicht jeder hat einen kleinen Garten oder netten Vermieter, der das Grillen auf dem Balkon erlaubt. Kein Problem, denn in Essen gibt es eine ganze Menge Orte, an denen du kostenlos grillen kannst.

Denn: Grundsätzlich darfst du in allen Essener Parks deinen Grill aufstellen. "Nur im Hallopark und im Krupp-Park ist es verboten", heißt es von der Stadt.

Müllberge kosten 50 Euro

Dennoch musst du einige Dinge beachten, wenn du beim Grillen keinen Ärger bekommen willst: Zunächst einmal darfst du nur einen portablen Grill und handelsübliche Holzkohle benutzen. Lagerfeuer und offene Feuerstellen sind nicht erlaubt.

Komplett verboten ist zudem, einfach deinen Müll im Park zu lassen: Das Ordnungsamt überprüft das, bis zu 50 Euro Strafe kann dich die unerlaubte Abfallbeseitigung kosten.

„Aber der Mülleimer war doch voll", gilt übrigens nicht als Ausrede. Sind die öffentlichen Abfallkörbe überfüllt, gilt: Müll mit nach Hause nehmen. Auch neben der Tonne darfst du deinen Müll nicht deponieren. Das will das Ordnungsamt auch genau unter die Lupe nehmen.

Außerdem rät die Stadt, dass du dir eine Flasche Wasser zum Löschen der Kohle mitnehmen solltest. Damit du die heiße Kohle nach deinem Grilltag schnell ablöschen kannst.

Wo darf ich sonst noch Grillen

Nicht nur in den Parks, auch an den Grünflächen an der Ruhr ist das Grillen erlaubt. Die Regeln sind die gleichen. Eine gibt es noch dazu: Naturschutzgebiete sind tabu!

Im Wald ist das Grillen nur an genehmigten Feuerstellen erlaubt. Außerhalb des Waldes musst du mindestens 50 Meter Abstand zur Baumfläche einhalten.

Die besten Grillplätze in Essen

Stadtgarten Essen: Mitten in der City gelegen, bietet sich der Stadtgarten an, um direkt nach der Arbeit die Sonne zu genießen. Grillen ist hier grundsätzlich erlaubt. Allerdings nur mit standardmäßigen Holzkohlegrills, Einweggrills von der Tanke sind verboten. Im kleinen See könnt ihr beim Brutzeln die Füße ins Wasser halten. Baden dürft ihr hier allerdings nicht. Wer sich sportlich betätigen will, kann zusätzlich den Fuß-und Basketballplatz nutzen. Rundherum sind viele Parkplätze, die aber nicht alle kostenlos sind. Außerdem gibt es im ganzen Park keine einzige Toilette.

Bürgerpark Kuhlhoffstraße: Neben tollen Möglichkeiten zum Grillen (Lagerfeuer und offene Feuerstellen verboten), könnt ihr hier hervorragend sportlich betätigen. Verschiedene Sportfelder und ein Skatepark laden zur körperlichen Beschäftigung ein. Duschen, Toiletten und Umkleiden sind ausreichend vorhanden. Wichtig zu wissen: Der große Spielplatz ist tagsüber fest in Kinderhand. Wer dafür keinen Sinn hat, sollte sich einen anderen Park suchen.

Helenenpark: Ist mit 25 Hektar der größte Park Essens und gilt deswegen als absolutes Grillparadies. Auch hier darauf achten, nur portable Geräte zu verwenden. Im Vergleich zu anderen Grünanlagen der Stadt ist der Helenenpark zwar nicht der ganz große Blickfang, seine ausgiebigen Freiflächen bieten aber eine Menge Platz. Ideal für diejenigen, die es ein bisschen ruhiger mögen. Toiletten gibt es keine. Mülleimer sind rar. Wenn ihr keine Strafe riskieren wollt, nehmt ihr den Müll im Zweifelsfall lieber wieder mit nach Hause.

Brehminsel: Eine Alternative zu den Parks in der City. Umgeben von Ruhr und Baldeneysee könnt ihr an diesem Grill-Spot in Essen-Werden wunderbar entspannen. Ein Tretbootverleih und ein Fußballplatz bieten zudem die Möglichkeit Sport zu machen. Einziges Problem: An schönen Sommertagen verbringt hier gefühlt die halbe Stadt ihre Freizeit. Einweggrills und Co. sind auch hier verboten. Über die B 222 kommt ihr direkt nach Werden. Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Die Halbinsel erreicht ihr über die Brücke an der Joseph-Breuer-Straße.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie blöd ist das denn? Badestelle am Baldeneysee bleibt am heißesten Tag des Jahres dicht

Megahitze: Heute sehr heiße 34 Grad - doch die Meteorologen warnen schon

 
 

EURE FAVORITEN