Eine Woche Kontrollen in U-Bahnhöfen

Die Polizei zeigt Flagge in den U.-Bahnhöfen: Fast 200 Beamte der Inspektion Mitte und der Einsatzhundertschaft haben eine Woche lang Drogendealer und Konsumenten überprüft, um das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken. Bereits am zweiten Einsatztag, so die Einschätzung der Polizei, war „ein deutlicher Rückgang der Dealeraktivitäten in den U-Bahnhöfen“ sichtbar.

Die Beamten überwachten sämtliche U-Bahnhaltestelle im Stadtgebiet und die U-Bahnstrecken bis zur Helenenstraße in Altendorf. Es ist unter den Konsumenten eine deutliche Verunsicherung festzustellen. Die Bevölkerung, die EVAG und das Center-Management Limbecker Platz reagierten positiv auf die verstärkte sichtbare Präsenz der Polizei.

104 Platzverweise

Von den 195 überprüften Personen aus dem Drogenmilieu wurden 34 Personen mit zur Wache genommen. 104 Platzverweise wurden ausgesprochen (Dealer bzw. Konsumenten) 10 Strafanzeigen wegen Rauschgiftdelikten und Widerständen wurden gefertigt. Außerdem gab es 3 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, 2 Sicherstellungen, 20 Berichte, 2 Aufenthaltsermittlungen, 8 Festnahmen (u.a. nach versuchten Trickdiebstahl) und drei vollstreckte Haftbefehle.