Eine Stadt auf zwei Rädern

Die eigene Stadt neu entdecken – seit Verwandlung alter Güterbahntrassen zu Radwegen geht das so gut wie noch nie zuvor. Radlern erschließen sich überall neue Perspektiven und Verbindungen. Dass die bereits beliebten Radwege in der Stadt noch bekannter werden, dafür will die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) sorgen – mit dem zweiten „Raderlebnistag“ gibt es einen Aktionstag für die ganze Familie. Termin: Sonntag, 27. April, ab 11 Uhr. Start- und Zielpunkt ist der Messeparkplatz P2 am Girardet-Haus in Rüttenscheid.

„Wenn das Wetter mitspielt, rechnen wir mit mehr als 1000 Teilnehmern“, sagt Eva Sunderbrink, die EMG-Chefin. „Das Thema Radfahren gewinnt seit Jahren an Bedeutung in der Stadt und wird auch als touristischer Faktor immer wichtiger.“ Vor allem dann, wenn Radweg auf Industriekultur trifft.

Zwei Touren werden angeboten beim „Rad-Erlebnistag“, der familienfreundliche Rundkurs misst 32 Kilometer, der für Ambitionierte 47 Kilometer. Beide führen durch weite Teile des Stadtgebiets.

Ein buntes Rahmenprogramm erwartet die Gäste nicht nur am Start- und Zielpunkt am Girardethaus, sondern auch an Stationen der Strecke – in Borbeck, an der Zeche Carl in Altenessen, auf dem Zollverein-Gelände. Das Programm richtet sich nicht nur an Radfahrer – Verbände und Händler stellen aus –, sondern ausdrücklich an Familien, die Lust auf Unterhaltung haben: Es gibt Musik, einen Clown, Zaubereien, eine Hüpfburg und Überraschungen am Wegesrand.

Teilnehmer bezahlen 2,50 Euro Startgeld (Kinder 1,50); RWE verlost unter allen Startern ein Elektro-Fahrrad (Pedelec). Jeder bekommt am Ende ein kleines Präsent als Dankeschön.

Maßgeblich unterstützt wird der „Raderlebnistag“, es ist der zweite seiner Art, von der Von Essen Bank, die an der Huyssenallee sitzt.

 
 

EURE FAVORITEN