Ein Garten für die Zeche Zollverein

Seit kurzem stellt die Stiftung Zollverein eine Gartenparzelle auf dem Grabeland am Fuß der Halde Zollverein zur Verfügung. Unter dem Motto „Experiment Kleingarten“ soll dort ein Ort für Bewohner aus dem Stadtbezirk entstehen, an dem sie gemeinsam gärtnern, bauen und experimentieren können.

Claudia Wagner und Anika Simon vom Projekt „Zollverein mittendrin“ laden am Sonntag, 17. April, zu einem ersten Projekttreffen ein. Von 14 bis 17 Uhr können Interessierte die Gartenparzelle am Ende der Vinzenzstraße kennenlernen und Ideen für die gemeinschaftliche Nutzung der Fläche entwickeln.

Beim „Experiment Kleingarten“ entscheiden die Teilnehmer gemeinsam, wie sie die Gartenfläche in der Nähe des Welterbes Zollverein nutzen möchten, beispielsweise zum Erholen, zum Bauen von Hochbeeten, zum Anpflanzen von Gemüse. Möglicherweise entwickelt sich aus den Vorhaben der Mitwirkenden auch ein Projekt im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas“ 2017.

Die gemeinschaftliche Nutzung von Grabeland hat Tradition im Ruhrgebiet: Zur Zeit des aktiven Bergbaus bewirtschafteten häufig mehrere Familien gemeinsam solche gepachteten Gartenflächen. Kontakt: mittendrin@zollverein.de, 24681-315 und -320