Essen

Dunja Hayali bei Clan-Razzia der Polizei in Essen – plötzlich flippt einer aus: „Du Bastard!“

Dunja Hayali begleitete die Polizei bei einer Razzia in Essen.
Dunja Hayali begleitete die Polizei bei einer Razzia in Essen.
Foto: ZDF

Essen. Gemeinsam mit der Einsatzhundertschaft gegen Clankriminalität ist Dunja Hayali für ihre gleichnamige ZDF-Sendung in Essen unterwegs gewesen.

An der Seite der Polizisten berichtete die ZDF-Journalistin von einer Clanrazzia in Essen, bei der auch sie zur Zielscheibe der Aggressionen geworden ist.

Essen: Dunja Hayali begleitet Clan-Razzia mit der Polizei

Bis zu vier Mal in der Woche sei die Polizei auf Clan-Razzia in Essen unterwegs. Hayali steht in dem Einspieler gemeinsam mit den Polizisten vor einem Lokal in Altenessen.

+++ ARD-Doku: Guido Reil spricht mit Gegner – und lacht über das Treffen +++

Weil die Polizei in der Vergangenheit bereits höhergestellte Clanmitglieder in den hinteren Räumen getroffen habe, wird das Lokal in dieser Nacht unter die Lupe genommen. Die Gäste sind genervt: „Ich werde nicht mehr wiederkommen“, sagt einer. „Ich habe Angst.“

Stimmung im Imbiss in Essen angespannt

„Finden Sie es nicht gut, wenn die Polizei versucht, hier Recht und Ordnung durchzusetzen?“, fragt die Journalistin den Gast. „So ist es nicht gut“, sagt er erbittert. Die Stimmung vor dem Imbiss ist angespannt.

Fast alle zwei Tage würden die Beamten dort vorbeischauen. Die Polizei arbeite derzeit mit der „Strategie der 1000 Nadelstiche“: Durch häufige Kontrollen will die Polizei auch kleinere Delikte aufklären, um die Strukturen krimineller Großfamilien zu stören.

Hayali spricht auch mit einem Mitglied der Einsatzhundertschaft über die Stigmatisierung von Clan-Mitgliedern etwa aus dem Libanon, die sich nicht an kriminellen Machenschaften beteiligen.

+++ Essen: Streit zwischen Männern eskaliert – 30-Jähriger mit Stichwaffe verletzt +++

„Diese Leute gehen auch nicht freiwillig zur Polizei, das heißt sie schützen ihre geschlossene Familienstruktur ja trotzdem, auch wenn sie nicht straffällig werden. Deswegen habe ich in dem Fall wenig Mitleid", meint der Polizist.

Mann beleidigt Polizisten und Hayali

Weiter geht es zu einer Shishabar in der Innenstadt. Der Vater des Besitzers ist außer sich vor Wut, als er das Kamerateam sieht. Er wirft mit Schimpfworten um sich. „Mach die Kamera aus, du Bastard!“, wütet der Mann und muss von der Polizei gestoppt werden, bevor er mit einem Stuhl auf das Fernsehteam losgehen will.

------------------------------------

Mehr zur Clankriminalität:

Clan-Kriminalität: Neuer Bericht mit bedenklichen Erkenntnissen für NRW

Clans in Essen bedrohen Polizisten und Behörden: „Wir wissen, wer du bist“

Clans in NRW: Experten warnen – „Es besteht Besorgnis, dass...“

------------------------------------

„Die Aggressionen wären sicher noch schlimmer gewesen, wenn mehr Familienmitglieder hier gewesen wären“, kommentiert Polizeikommissar Sebastian Schmidt den Vorfall.

Die Aggressivität bekommt dann auch Hayali zu spüren. Mit einem der kontrollierten Männer will sie ein Interview führen. Der macht den Polizisten deutlich, dass er kein Interesse daran habe: „Wenn Sie ihm einen blasen wolle, dann gerne“, zitiert ein Polizist den Mann.

„Überschaubare“ Ausbeute

Am Ende des Abends konfiszieren die Beamten 600 Gramm unversteuerten Tabak, stellen 22 Ordnungswidrigkeiten fest und entziehen zwei Personen die Führerscheine.

Keine große Ausbeute, findet Hayali. „Das, was sie gefunden haben, ist erstmal überschaubar“, sagt die Moderatorin.

Der Polizeikommissar erklärt: „Wir wollen den Clankriminellen auf den Füßen stehen. Es geht darum, das Vermögen von denen zu schrumpfen. Wir wollen die Machtansprüche minimieren, sodass diese Clanstrukturen ins Bröckeln geraten“.

Die ganze Reportage kannst du HIER anschauen. (vh)

 
 

EURE FAVORITEN