Essen

Dortmund: Häftling hat Urlaub – es dauert nur kurze Zeit, bis die Lage komplett eskaliert

Der Hafturlaub eines Häftlings aus der JVA Dortmund endete auf der Polizeiwache. (Symbolbild)
Der Hafturlaub eines Häftlings aus der JVA Dortmund endete auf der Polizeiwache. (Symbolbild)
Foto: imago images / Olaf Döring & Jannis Große

Essen. Endlich Freiheit! Raus aus der JVA Dortmund. Doch was stellt man mit seiner Freizeit an, wenn man für einen Urlaub aus der Haftanstalt entlassen wird? Familie besuchen, sein Leibgericht kochen oder vielleicht einen Spaziergang in der Natur?

Für einen Häftling (36) aus Dortmund waren das am Wochenende keine Optionen. Stattdessen sorgte der 36-Jährige für Chaos in Essen - und landete am Ende vor dem Haftrichter.

Dortmund: Häftling klaut Auto und baut Unfälle

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei klaute der Häftling am Samstag den Autoschlüssel vom Bruder (32) einer Freundin (31). Dann stieg er in den dazugehörigen Renault und machte sich auf den Weg nach Essen. Dort verursachte der 36-Jährige gegen 19.42 Uhr seinen ersten Unfall.

Auf der Akazienallee fuhr er in entgegengesetzter Richtung in eine Einbahnstraße und krachte in einen geparkten BMW. Zeugen notierten sich das Nummernschild und alarmierten die Polizei. Beamte rückten aus und entdeckten das gesuchte Auto auf der Friedrich-Ebert-Straße - es hatte gerade einen Hydranten gerammt.

------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Schreckliches Unglück in NRW ++ 20-Jährige stirbt ++ Zwei weitere Frauen schwer verletzt

Rätsel um Amazon-Paket in NRW – dann findet Kundin auch noch diesen Zettel: „Kann nicht wahr sein“

• Top-News des Tages:

Groß-Razzien in ganz Deutschland! Innenminister Seehofer verbietet diese Gruppierung

Bittere Nachricht für Autofahrer! Der Benzinpreis an Tankstellen wird ...

-------------------------------------

Frau hat großes Glück

Der zweite Unfall hätte in einer Tragödie enden können. Denn direkt hinter dem Hydranten stand eine Frau (34). Sie hatte großes Glück, dass das Auto vom Hydranten aufgehalten wurde.

+++ Flughafen Köln/Bonn: Mitarbeiter kommen aus dem Urlaub – als sie DAS erfahren, erleben sie eine böse Überraschung +++

Beim Anblick der Polizei ergriff der Unfallfahrer zu Fuß die Flucht. Doch er sollte nicht weit kommen. Nach kurzer Zeit hatten die Einsatzkräfte ihn überwältigt, obwohl er sich mit aller Kraft wehrte, den Beamten drohte und versuchte sie trotz Handfesseln anzugreifen.

Ernüchternde Bilanz

Auf der Wache erhärtete sich nach einer Blutprobe der erste Verdacht: Der 36-jährige Häftling war betrunken. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt.

Der nächste Hafturlaub dürfte nach der ernüchternden Bilanz seiner Freizeit wohl länger auf sich warten lassen. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN