Doppelstreifen schützen „Parkleuchten“ in der Gruga vor Technik-Dieben

Finanzert die Streifen mit: „Parkleuchten“-Macher Wolfgang Flammersfeld.
Finanzert die Streifen mit: „Parkleuchten“-Macher Wolfgang Flammersfeld.
Foto: FUNKE Foto Services
Nachdem 2015 eine Diebstahlserie das beliebte Event an den Rand des Abbruchs brachte, soll die Technik 2016 besser geschützt werden.

Essen.. Nach den Erfahrungen im Jahr 2015 mit massiven Diebstählen wollen Grugapark-Verwaltung und Veranstalter beim diesjährigen „Parkleuchten“ deutlich mehr in die Sicherheit der technischen Ausrüstung investieren. „Wir werden mehr Doppelstreifen in den Park schicken, um eine neue Diebstahlserie zu verhindern“, sagt Gruga-Sprecher Eckard Spengler. Das beim Publikum sehr beliebte Event taucht den Grugapark seit einigen Jahren im Winter in phantasievolles Licht und wird 2016 vom 5. Februar bis 13. März stattfinden.

Nachdem Diebe einen Teil der Technik nachts hatten mitgehen lassen, erwog der Veranstalter zunächst ein Ende der Veranstaltung, ließ sich dann aber auch auf Wunsch vieler Besucher wieder umstimmen. „Gefährdet sind vor allem die etwas abgelegeneren, ruhigen Bereiche im Park“, sagt Spengler. Die größten Diebstahlverluste waren im Bereich der Schaugärten und des Rondells in Höhe Eingang Lührmannstraße zu beklagen. Dort gebe es auch viele Möglichkeiten sich zu verstecken.

Grugapark und Veranstalter teilen sich Kosten

Die Kosten für das Mehr an Sicherheit wollen sich Grugapark und Veranstalter „World of lights von Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld teilen. Der Gewinn des „Parkleuchtens“, der auch dem Park zugute kommt, dürfte daher etwas kleiner ausfallen. „Das lässt sich aber verschmerzen“, so Spengler.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel