Die Südtiroler Stuben – das Ausflugslokal am Baldeneysee

Bei schönem Wetter immer gut besucht: der Biergarten der Südtiroler Stuben
Bei schönem Wetter immer gut besucht: der Biergarten der Südtiroler Stuben
Foto: WAZ FotoPool
Die Südtiroler Stuben sind das Ausflugslokal am Nordufer des Baldeneysees in Essen. Seit 24 Jahren betreibt Familie Pilcher das Restaurant am Nordufer. Zu Leberknödelsuppe oder hausgemachtem Apfelstrudel gibt es dort am Tisch mit Blick auf den Baldeneysee.

Essen. Es ist DAS Ausflugslokal am Baldeneysee und bei schönem Wetter tummelt sich ganz Essen auf den Terrassen: Die Südtiroler Stuben unweit des Regattaturmes suggerieren mediterrane Urlaubsstimmung. Seit 24 Jahren betreibt die Familie Pilcher das Restaurant am Nordufer, in dem nicht nur Kännchen und Kuchen serviert werden, sondern auch eine Auswahl Südtiroler Spezialitäten.

An diesem Frühlingsabend ist es noch etwas zu kühl, um draußen zu speisen und so wählen wir einen Tisch mit Seeblick im rustikalen Speiseraum. Schnell haben wir uns mit Hilfe der jungen Chefin Catrin Linowsky, die die Stuben gemeinsam mit ihrem Bruder Roman Pilcher in zweiter Generation führt, entschieden: Die Leberknödelsuppe (4,50 €) ist frisch, die Konsistenz des leckeren Knödels weich. Auch die Tomatensuppe mit Pfirsichcreme (4,50 €) ist fein und gelungen, ebenso das selbstgemachte Aioli (6 €). Köstlich und eindeutig mit Suchtpotenzial ausgestattet: das krosse, noch warme Graubrot mit leichter Kümmelnote. „Selbstgebacken“, verrät die Chefin, „so ein Brot gibt es in dieser Region nicht zu kaufen.“

Hausgemachter Apfelstrudel

Die Zeit bis zum Hauptgang vergeht dank des stimmungsvollen Ausblicks auf den still ruhenden See wie im Flug. Schon für dieses Panorama hat sich der Besuch gelohnt. Dann geht es weiter: mit Schlutzkrapfen (10,50 €) – eine Art Maultaschen gefüllt mit Spinat –, einem Südtiroler Filettopf (17,50 €) und dem Ausflugslokal-Klassiker Wiener Schnitzel (14,50 €). Letztere sind wider Erwarten nicht vom Kalb, sondern von der Pute, was leider in der Speisekarte unerwähnt bleibt.

Das Schweinefilet mit frischem, teilweise etwas zu weich gekochtem Gemüse ist für dieses Preissegment ordentlich, aber fast unbezwingbar – so groß ist die Portion. Der Clou sind eindeutig die selbst gemachten, in Butter geschwenkten Schlutzkrapfen. Zarter Teig umhüllt den Blattspinat, der mit Knoblauch verfeinert wurde: eine echte Spezialität. Jetzt fehlt nur noch – richtig – der hausgemachte Apfelstrudel. Für den kalorienreichen Abschluss mit Eis, Sahne und Vanillesoße sind die Südtiroler Stuben zurecht berühmt.

Gastro-Kritiken und Ausgehtipps finden Sie auf unserer Spezialseite „Essen kulinarisch“

 
 

EURE FAVORITEN