Die Grünen wollen Bärendelle für den Stadtteil nutzen

Foto: WAZ FotoPool

Frohnhausen.  Die ehemalige Hauptschule Bärendelle ist Geschichte. Was demnächst mit dem großen Gebäude passieren soll, wollen Bündnis 90/die Grünen nun wissen. Schulverwaltung, Immobilienmanagement und Oberbürgermeister sollen auf die Fragen antworten, steht in dem Papier für die Bezirksvertretung III.

Die Fragen lauten: „Hat es eine Entscheidung seitens der Verwaltung gegeben, was mit dem Gebäude geschehen soll? Wenn ja, wer oder welches Gremium hat diese Entscheidung autorisiert? Warum wurde die Bezirksvertretung III nicht vor dem Ergreifen der Maßnahmen einbezogen und/oder wenigstens informiert?

Wie man hört, hat die Verwaltung, das OB-Büro oder der OB einen Brief an die Bürgerinitiative Bärendelle geschrieben. Wenn zutreffend, wäre es dann nicht sinnvoll, diesen Brief auch den BV-III-Mitgliedern zukommen zu lassen? Seitens der BI wird die BV III einbezogen.

Die Bezirksvertretung III, und damit auch die Grünen, „haben sich mehrfach intensiv bemüht, den Leerstand zu beenden und einer für den Stadtteil und für den Bezirk sinnvollen Nutzung zu zu führen“, erklärt dazu Silva Buttke von den Grünen in der BV III.

Die Bezirksvertretung habe ihre Vorschläge, getragen von Beschlüssen, der Verwaltung unterbreitet. Buttke: „Wir haben ein starkes Interesse sowohl für das Gebäude eine weitere Nutzung zu erwirken, als auch finanziellen Schaden zu mindern.“ Ferner müsse „eine transparente Politik gegenüber den engagierten Bürgerinnen und Bürgern möglich sein“.