DHL-Zentrum bearbeitet täglich 13. 000 Pakete für Essen

Der DHL-Niederlassungsleiter Karl-Heinz Behrens.
Der DHL-Niederlassungsleiter Karl-Heinz Behrens.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Horst ist ab sofort die zweite Drehscheibe für Pakete in der Stadt Essen
  • Im Gewerbegebiet an der Kleinen Ruhrau hat DHL sein neue mechanisierte Zustellbasis eröffnet
  • 100 Mitarbeiter werden pro Tag 13 000 Pakete erst sortieren und dann ausliefern

Essen.. Essen-Horst ist ab sofort die zweite Drehscheibe für Pakete in Essen. Im Gewerbegebiet an der Kleinen Ruhrau hat der Logistikriese DHL seine neue mechanisierte Zustellbasis eröffnet. In der 5800 Quadratmeter-Halle – das entspricht fast der Größe eines Fußballfeldes – werden 100 Mitarbeiter täglich 13. 000 Pakete sortieren und dann ausliefern. Das gelbe Zentrum hat einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet.

Das Paketaufkommen in Deutschland wächst pro Jahr um knapp zehn Prozent. So haben auch die Dienstleister der Branche immer mehr zu tun. Deshalb hat DHL reagiert und nach der Zustellbasis an der Emscherbruchallee in Bergeborbeck ein zweites Zentrum im Essener Süden errichtet. „Es gibt viel Arbeit“, sagt Niederlassungsleiter Karl-Heinz Behrens. Er rechnet im Tagesgeschäft mit 13. 000 Paketen, „zur Weihnachtszeit wird sich diese Zahl aber fast verdoppeln“, weiß er. „Dafür haben wir aber hier die Kapazitäten“, erklärt der Logistik-Experte.

Pakete, die von den Kunden an den Schaltern der Post abgegeben werden, landen anschließend erst einmal in Paketzentren. Von dort werden sie nachts an die mechanisierten Zustellbasen verteilt, von denen es 60 Stück in Deutschland gibt. Hier wiederum werden die Pakete dann per automatisierter Sortierung den wartenden Fahrzeugen zugeordnet. Behrens: „Durch die neue Sortierung erreichen wir eine noch schnellere Auslieferung.“ Für die zeitnahe Beladung der Ausliefer-Fahrzeuge stehen in Horst 46 Rampen bereit.

Bauherr DHL ist nun Mieter

Im neuen Zentrum sind 90 Auslieferer tätig, die neben Essen auch Hattingen anfahren. Die Deutsche-Post-Tochter DHL hat den Millionen-Komplex auf 23.000 Quadratmetern Grundstücksfläche errichten lassen und ihn dann an ein Konsortium mit einer großen deutschen Bank veräußert.

Jetzt mietet DHL die Immobilie zurück und zahlt über 30 000 Euro pro Monat. DHL baut seine Infrastruktur seit Jahren aus und investiert dabei nach eigenen Angaben über 750 Millionen Euro.

 
 

EURE FAVORITEN