Der VRR prüft größeres Zug-Angebot zur A40-Sanierung in Essen

Umsteigen, wenn der Stau in Essen droht? Der VRR prüft, ob zur Sanierung der Autobahn 40 in Essen im Sommer 2012 möglicherweise mehr Züge auf der Ruhr-Schiene unterwegs sein sollten. (Foto: dapd)
Umsteigen, wenn der Stau in Essen droht? Der VRR prüft, ob zur Sanierung der Autobahn 40 in Essen im Sommer 2012 möglicherweise mehr Züge auf der Ruhr-Schiene unterwegs sein sollten. (Foto: dapd)
Foto: imago stock&people
Bei der dreimonatigen Sperrung der A40 in Essen im Sommer 2012 könnte es für Pendler möglicherweise Erleichterungen auf der Schiene geben. Das erklärte der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr am Dienstag auf Anfrage von DerWesten.

Essen.. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) überlegt, während der Vollsperrung der Autobahn 40 in Essen im Sommer 2012 das Zugangebot im Ruhrgebiet zu verstärken. Wie eine Sprecherin auf Anfrage von DerWesten am Dienstag sagte, werde dies nun geprüft. Ob eine Ausweitung des Angebots von S-Bahnen oder RE-Zügen auf der Ruhr-Schiene zwischen Duisburg und Dortmund tatsächlich nötig und machbar ist, sei aber noch offen.

Die Autobahn 40 wird besonders von Pendlern stark genutzt. Vom 6. Juli bis zum 30. September 2012 soll sie in Essen umfangreich saniert werden. Dabei wird der Ruhrschnellwegtunnel vor allem in punkto Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht. Zudem müssen zwei Brücken zumTeil bis auf die Grundmauern saniert werden. Für diese Arbeiten ist laut dem Landesbetrieb Straßen.NRW eine Vollsperrung der Autobahn notwendig. Die veranschlagten drei Monate Bauzeit seien, sagte ein Sprecher, „ziemlich knapp kalkuliert“.

Etwa 71.000 Fahrzeuge täglich auf der A40 bei Essen

Vollsperrungen gab es auf der A40 im Raum Essen bereits in der Vergangenheit. Der Ruhrschnellwegtunnel etwa wird mehrmal im Jahr für Reinigung oder Reparaturen gesperrt - „allerdings nur für wenige Stunden und dann nur Nachts und an Wochenende“, sagt Bernd Löchter, Sprecher im Landesbetrieb Straßen.NRW. Etwa 71.000 Fahrzeuge passieren die A40 im Bereich Essen-Zentrum pro Tag.

Wolfgang Weber, SPD-Ratsherr in Essen und Vorsitzender im Verkehrs- und Planungs-Ausschuss des VRR, will den A40-Umbau jetzt auch in den politischen Gremien des Verkehrsverbunds auf die Tagesordnung setzen. Er ist allerdings skeptisch, „ob der Öffentliche Nahverkehr da helfen kann“. Auch im Aufsichtsrat der Essener Verkehrsbetriebe EVAG will Weber, der dort Mitglied ist, die A40-Sperrung rasch zur Sprache bringen: „Wir müssen uns rechtzeitig auf die Verkehrsbelastung einstellen“.

Vollsperrung gibt es schon - aber nur an wenigen Stunden im Jahr

In den vergangenen vier Jahren haben in Essen immer wieder größere Sperrungen der A40 für Verkehrsprobleme gesorgt. So etwa im Sommer 2007, als auf einem Teilstück Flüsterasphalt aufgetragen wurde. Im Jahr 2009 wurden Lärmschutzwände saniert. „Wir hatten damals auch geprüft, ob das Zugangebot ausgeweitet werden muss“, berichtet VRR-Sprecherin Sabine Tkatzik. Letztlich aber kam es nicht dazu, weil die Bauarbeiten in die Sommerferien lagen, „wo ohnehin etwas weniger Verkehr ist“. Zudem war die Autobahn damals nur für jeweils wenige Wochen gesperrt und das zumeist nach Fahrtrichtung getrennt. Für die kommende Groß-Sanierung aber ist das nicht möglich.

Ob der VRR tatsächlich einen engeren Fahrplan-Takt für den Sommer 2012 bestellen wird, soll bis zum Herbst entschieden sein. Zu den Kosten gibt es beim VRR noch keine Einschätzung. Möglicherweise erübrige sich ein zusätzliches Angebot auch, meint Sprecherin Sabine Tkatzik. Der Grund: Im Zuge des Streits um mehr Pünktlichkeit und Qualität hat sich die Bahn AG verpflichtet, in diesem Jahr die Passagier-Kapazität auf einigen Regional-Expresslinien zu erhöhen.

Mehr Waggons in RE-Zügen

So sollen die Züge der Linie RE 1 (NRW-Express; Aachen-Hamm) ab diesem Monat um jeweils einen Waggon verlängert werden. Fertigstellung: im August. Die Züge der Linie RE 2 (Düsseldorf-Münster) sind laut Bahn bereits seit vergangenem Dezember peu-á-peu verlängert worden. Der Platz in der Linie RE 5 (Rhein-Experess; Emmerich-Koblenz) soll ab dem kommenden August ausgeweitet werden. Felser: „Im Jahr 2012 ist dann etwas mehr Platz in diesen Zügen“.

Felser bestätigte zudem, dass die Bahn die Bauarbeiten an der A40 nutzen wird, um ihrerseits im Bereich Essen zu bauen: „Uns ist es sehr recht, dass die Arbeiten abgestimmt werden“. An sechs S-Bahnhöfen auf der Linie S6 sollen im Sommer 2012 die Bahnsteige saniert werden; die Strecke muss dann teilweise wegen der Brücken-Sanierung vor dem Ruhrschnellwegtunnel am Essener Hauptbahnhof gesperrt werden. Die Arbeiten sind auf den 6. Juli bis zum 28. August 2012 terminiert.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen