Essen

Essen: Dachgeschosswohnung brennt lichterloh – Polizei und Feuerwehr im Einsatz, ein Verletzter

In Essen brennt es am Abend.
In Essen brennt es am Abend.
Foto: WTV News / WTVnews UG/ M. Weber

Essen. Flammen in Essen: Gegen 22 Uhr wurde die Feuerwehr in die Kleine Rahmstraße in Essen alarmiert. In einer Dachgeschosswohnung brannte es lichterloh. Auch am frühen Morgen sind Feuerwehr und Polizei noch immer im Einsatz, da immer wieder Glutnester aufflammen.

Polizei Essen bestätigt: Dachgeschosswohnung steht in Flammen

„Der Brand hat sich aus bisher ungeklärter Ursache entwickelt“, so ein Sprecher der Essener Polizei gegenüber DER WESTEN.

----------------------------------

Mehr Top-Themen:

Peinlicher Fehler: WDR zeigt auf einer Karte das Ruhrgebiet – und ordnet die Städte falsch zu

Tochter (13) beim Diebstahl in Hauptbahnhof Essen erwischt: Mutter (47) möchte sie abholen und wird mit verhaftet

Mann zündelt in Duisburger Hinterhof – dann reißt er eine Polizistin zu Boden

----------------------------------

Eigentümer der Wohnung verletzt

Der Eigentümer der Brandwohnung kam den Rettungskräften am Abend am Hauseingang verletzt entgegen. Ein Notarzt versorgte ihn vor Ort, dann wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Aus dem ersten Obergeschoss brannte es lichterloh. Die Flammen hatten auch schon auf den Spitzboden übergegriffen. Es brannte in voller Ausdehnung, teilte die Feuerwehr noch in der Nacht mit.

Feuerwehrkräfte „massiv gefährdet“

Die Feuerwehrmänner kämpften auch im Inneren gegen die Flammen, mussten diesen Angriff aber wieder einstellen, weil Deckenteile einstürzten und auch vor das Gebäude herunterkrachten. Die Einsatzkräfte seien „massiv gefährdet“ worden.

Ein Baustatiker begutachtete das Haus. Gegen Mitternacht konnte die Feuerwehr wieder hinein, um weiter die Flammen einzudämmen.

Da Rauch und Wärme des Feuers über den Spitzboden nach rechts zogen, drohte auch die dort angebaute Doppelhaushälfte zu brennen. Doch die Rettungskräfte konnten das zum Glück verhindern.

Doppelhaushälfte nicht mehr bewohnbar

Die Doppelhaushälfte ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Die drei betroffenen Bewohner kamen bei Verwandten unter.

Brandursache noch unklar

Die Polizei konnte bislang noch keine näheren Angaben zur Brandursache machen. (göt/mj/js)

 
 

EURE FAVORITEN