Essen: Künstler überrascht mit DIESEM Corona-Kunstwerk: „Die Leute freuen sich“

DekLart zeigt seine Corona-Kunst.
DekLart zeigt seine Corona-Kunst.
Foto: DekLart

Das Coronavirus greift auf der ganzen Welt um sich. Schulen schließen, Freizeiteinrichtungen machen dicht, auch in Essen merkt man deutlich, dass immer weniger Menschen auf den Straßen sind.

Doch es gibt auch Lichtblicke, beziehungsweise Farbkleckse in Zeiten des Coronavirus. Der Künstler Dennis Klapschus (DekLart) aus Essen hat sich vom Coronavirus inspirieren lassen und ein – nicht ganz ernst gemeintes – Covid-19-Bild gemalt. Corona-Kunst quasi.

Essen: Künstler Dennis Klapschus macht jetzt Corona-Kunst

Auf seinem Instagram-Profil zeigt der Essener einen weißen Rahmen. In der Mitte: Eine aufgerollte Klopapierrolle. Eine Anspielung auf die Hamsterkäufe der letzten Wochen.

„Ich hatte einfach noch einen weißen Rahmen bei mir rumstehen. Da hat sich das angeboten“, erklärt Dennis Klapschus gegenüber DER WESTEN. Über die Angst der Leute lustig machen, will sich Dennis aber ausdrücklich nicht. Im Gegenteil: „Ich glaube, die Leute freuen sich, wenn sie mal was Buntes sehen“, so der Künstler.

--------------

Das ist DekLart:

  • Unter den Synonym DekLart arbeitet der Essener Künstler Dennis Klapschus
  • Seine Kunst zieren riesige Figuren wie Micky Maus, Bugs Bunny oder Superman. Alle im Graffiti-Stil, alle mit Motivationssprüchen versehen
  • Zu seinen Kunden zählen unter anderem Die Geissens, Lilly Becker, Kay One, Verona Pooth, die Nationalspieler Jonathan Tah oder Ralf Fährmann

--------------

Essen: Klopapier-Bild soll versteigert werden

Die Reaktionen in den sozialen Medien seien auch fast ausschließlich positiv, so der Essener. „Es gab nur ganz wenig Kritik. Ich möchte mit dem Bild aber auch etwas Gutes tun. Ich denke, ich werde es versteigern.“

----------------------

--------------------

+++ Deklart aus Essen: Du glaubst nicht, wer SEINE Bilder im Haus hängen hat +++

So hat die Corona-Krise auch ihre kleinen Lichtblicke. Weitere Bilder dieser Art will Dennis aber nicht machen. „Ich möchte da jetzt auch auf gar keinen Zug aufspringen“, erklärt er. Schließlich habe er in dieser Zeit genug anderes zu tun. In Kürze soll sein neues Atelier eröffnen.

 
 

EURE FAVORITEN