Essen

Essen: Lungenfacharzt warnt im Kampf gegen Corona vor diesem gefährlichem Gerücht

Ein Lungenfacharzt aus Essen warnt vor einem gefährlichen Gerücht im Kampf gegen das Coronavirus.
Ein Lungenfacharzt aus Essen warnt vor einem gefährlichen Gerücht im Kampf gegen das Coronavirus.
Foto: imago images/Eastnews

Essen. Es sind nicht wenige Menschen, die derzeit wegen der Corona-Krise verunsichert sind. Viele fragen sich: Habe ich mich angesteckt, ohne davon zu wissen? Andere setzen nun vermehrt auf Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel, um sich erst gar nicht anzustecken. Denn einem Gerücht in zahlreichen Internetforen zufolge sollen sie gegen das Virus schützen. Ein Lungenfacharzt aus Essen sieht das allerdings ganz anders.

Professor Georg Nilius, Chefarzt für Lungenheilkunde an den Evangelischen Kliniken Essen-Mitte, warnt davor, das Virus auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir haben bisher alle noch keine Immunität gegen das Virus. In der Mehrheit der Fälle entwickelt sich nach einer Infektion mit dem Corona-Virus eine banale Erkältungssymptomatik, allerdings sind 20 Prozent der Betroffenen dann schwerer krank. Insbesondere können sich zum Teil tödliche Lungenentzündungen entwickeln.“

Essen: Lungenfacharzt warnt vor diesem Gerücht

Ebenso betont er, dass Vitamine für den Menschen zwar wichtig seien, aber nicht vor dem Virus schützen. Im Gegenteil, zu viele der Vitamine können sogar gesundheitsgefährdend wirken.

„Bisher konnte in keiner Studie gezeigt werden, dass zusätzliche Vitamine, egal ob es sich dabei um Vitamin C, D oder E oder Beta-Karotin handelt, in einer erhöhten Dosis einen Schutz vor Infektionen bieten. Im Gegenteil, teilweise wurden auch gesundheitsgefährdende Effekte in den Studien gezeigt“, sagt Georg Nilius gegenüber DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wie sieht die Lage im Krisengebiet NRW aus? Mehr dazu liest du HIER

Dieses simple Haushaltsmittel ist sogar besser als Desinfektionsmittel

Du hast Verdacht auf Corona? Das solltest du jetzt tun!

-------------------------------------

Wie die Verbraucherschutzzentrale NRW mitteilt, können etwaige Nebenwirkungen von einer Überdosis dieser Mikronährstoffe lebensgefährlich für den Menschen werden.

„So ist beispielsweise lange bekannt, dass zusätzliche Gaben von Beta-Carotin bei Rauchern die Entstehung von Lungenkrebs begünstigen können. Ein Zuviel an einzelnen Nährstoffen kann außerdem die Aufnahme anderer Nährstoffe behindern, zum Beispiel Zink und Eisen, Pflanzensterine oder auch Chitosan und fettlösliche Vitamine (A, D, E, K)“, heißt es von der Verbraucherzentrale.

Außerdem könne beispielsweise zuviel Vitamin D zu Nierenschäden führen, zuviel Vitamin A zu Haut- und Leberschäden.

Mangelernährung wäre ebenso schädlich wie eine Überdosierung

Georg Nilius, Chefarzt für Lungenheilkunde, betont deshalb: „Ein ausgeruhter, wohl ernährter und ausgeschlafener Mensch hat ein geringes Risiko einen Virusinfekt der Atemwege zu erleiden. Dies ist wissenschaftlich belegt. Ein ausreichenden Maß an Vitaminen ist dafür notwendig. Man sollte also unter keiner Mangelernährung leiden. Dies ist jedoch in Deutschland selten der Fall, am ehesten trifft dies noch für alleinstehende Menschen zu, die eventuell weniger für sich allein kochen und frische Zutaten verwenden. Also eine klare Empfehlung lautet: Ausgewogene vitaminreiche Kost ist zu empfehlen. Darüber hinaus etwas einzunehmen bringt viel nicht viel, sondern gefährdet eher.“

Für ihn ist besonders besorgniserregend, dass bisher noch so wenig über das Coronavirus bekannt ist. Warum zum Beispiel besonders ältere Menschen für die Lungenentzüdungen anfällig sind, die oft mit dem Virus einhergehen.

Ältere Menschen erkranken bei Corona-Infektion an schwerer Lungenentzündung

„Bei vielen Erregern von Lungenentzündungen - sowohl Viren aber auch Bakterien - beobachten wir eine Immunschwäche von älteren Menschen. Kurz gesagt: der Enkel bekommt einen leichten Infekt, vielleicht auch eine Mittelohrentzündung und die Oma oder der Opa erleidet gegebenenfalls eine schwere, vielleicht sogar tödliche Lungenentzündung. Dieses uns bekannte Szenario trifft auf Corona besonders zu. Warum ältere Menschen für diese Lungenentzündungen so anfällig sind, wissen wir noch nicht genau“, so Nilius.

++ Gibt es neue Corona-Fälle? Wie reagieren die Behörden? HIER den Corona-Newsletter der WAZ abonnieren ++

Eines ist aber klar: Vitamine sind wichtig für die Gesundheit des Körpers. Zu viele Vitamine können ihm nachhaltig schaden. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN