Essen

Kriminelle Clans im Ruhrgebiet: Innenminister Reul prangert Fehler in der Politik an

Innenminister Herbert Reul hat sich die Bekämpfung krimineller Clans in NRW auf die Fahne geschrieben.
Innenminister Herbert Reul hat sich die Bekämpfung krimineller Clans in NRW auf die Fahne geschrieben.
Foto: Stefan Arend / FUNKE Foto Services
  • Inneminister Reul spricht im Interview über die Entwicklung arabischer Clan-Kriminalität
  • Dabei gesteht er auch eigene Fehler ein

Essen. Die Razzia der Polizei NRW hat am vergangenen Wochenende ein deutliches Zeichen gegen Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet gesetzt. Bei der Groß-Razzia durchsuchten 1300 Einsatzkräfte am Samstagabend Shisha-Bars, Cafés und Imbissbuden. Insgesamt gab es 14 Festnahmen. Gefunden wurden Bargeld, Drogen und Waffen.

Im Interview mit Bild.de beschreibt Innenminister Herbert Reul, wie sich Clan-Kriminalität im Ruhrgebiet überhaupt erst entwickelt hat. Kriminelle Großfamilien würden einen Anspruch darauf erheben, was auf den Straßen passiert.

Dem wolle er mit Razzien, wie sie am Samstag durchgeführt wurde, einen Riegel vorschieben.

+++Kriminelle Clans in Essen: Nach Razzia in Café – Anwohner: Viertel „geht vor die Hunde“+++

Innenminister Reul sagt arabischer Clan-Kriminalität den Kampf an

Reul wolle mit Razzien dieser Art Unruhe schaffen, damit die jungen Leute, und insbesondere auch die Frauen aus dieser arabischen Clan-Szene, anfangen darüber nachzudenken, „ob es nicht intelligenter wäre, einen anderen Weg zu gehen.“

In Deutschland könne man durchaus auch wirtschaftlich erfolgreich sein - ohne kriminell zu werden, so der NRW-Innenminister weiter.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach Amokfahrt von Bottrop und Essen in Silvesternacht – so stehen die Ermittlungen

Essen: Menschen wollen in Panik aus dem Fenster springen – Feuerwehr löscht schweren Brand

• Top-News des Tages:

Kriminelle Clans in Essen: Nach Razzia in Café – Anwohner sprechen schlimme Befürchtung aus

Schnee-Chaos: Flixbus kippt in Böschung +++ Hubschrauber sollen Futter für Tiere abwerfen +++ Drei Deutsche sterben in Österreich

-------------------------------------

Reul beklagt auch politische Entscheidungen - „fataler Fehler der Politik“

In seinem Interview beschreibt er auch die spezielle Entwicklung libanesischer Familienclans, die kriminellen Geschäften nachgehen.

„Das Problem ist in den 80er-Jahren entstanden. Viele geflüchtete Libanesen blieben mit Geduldetenstatus, durften aber weder arbeiten noch Schulen besuchen. Die haben sich dann ihre eigene Parallelwelt aufgebaut. Das war damals ein fataler Fehler der Politik. Und danach hat der Staat auch nicht eingegriffen, als die anfingen, ihre kriminellen Strukturen aufzubauen“, erklärt Reul.

Der Minister beschreibt weiter, dass es bei dieser Groß-Razzia nicht bleiben werde. Ein langer Atem im Kampf gegen die Clan-Kriminalität sei der einzig richtige Weg. (mj)

 
 

EURE FAVORITEN