Christinenpark: Beleuchtung gefordert

Die Sicherheit im Christinenpark wird die Bezirksvertretung weiterhin beschäftigen: So wollen SPD, Grüne und Linke die Stadt prüfen lassen, was die Installation einer Beleuchtung der Gehwege kosten würde. Hintergrund sind die wiederholten Fälle von Lärm und Vandalismus in dem Park. Eine Erweiterung der Spielplatzfläche, die Ordnungsamt und Polizei mehr Handlungsspielraum geboten hätten, war zuletzt mit der Mehrheit von SPD, Grünen und Linken abgelehnt worden.

Die Forderung nach mehr Beleuchtung war schon beim Ortstermin im September laut geworden. Dort sei aufgefallen, dass zahlreiche Fußgänger und Radfahrer die stockfinsteren Wegeverbindungen nutzen. „Eine Beleuchtung würde hier für mehr Sicherheit sorgen und dissozialem Verhalten Jugendlicher entgegenwirken“, heißt es zur Begründung. Gleichwohl gab es schon beim Ortstermin Stimmen, die eine Beleuchtung des Parks kritisch sehen. So könne diese auch bewirken, dass die Aufenthaltsqualität durch eine Beleuchtung noch gesteigert wird, befürchten einige. Die Bezirksvertretung diskutiert den Antrag am 27. Oktober.

 
 

EURE FAVORITEN