Bürgerbegehren kippt geplanten Umbau der Messe Essen

Schwer enttäuscht: Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (links) und Messe-Chef Oliver P. Kuhrt nach der Niederlage. Foto: Dirk Bauer
Schwer enttäuscht: Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß (links) und Messe-Chef Oliver P. Kuhrt nach der Niederlage. Foto: Dirk Bauer
Foto: Dirk Bauer
Der Umbau der Messe muss neu geplant werden. Das hat beim Bürgerentscheid am Sonntag eine knappe Mehrheit der Essener entschieden: 66.066 stimmten mit "Ja", also für die Aufhebung der vom Stadtrat beschlossenen Planung (50,4%). Für die 123-Milllionen-Euro-Modernisierung hatten 65.104 Essener ihr Kreuzchen gemacht. Der Abend der Auszählung als Chronik.

Essen.. Ein Bürgerentscheid als Abstimmungskrimi: Denkbar knapp entschied sich beim Bürgerentscheid über den Ausbau der Messe Essen heute eine Mehrheit von 66.066 Teilnehmern gegen den vom Rat beschlossenen Messe-Umbau (Ja-Stimmen), 65.104 stimmten dafür (Nein-Stimmen). Wir berichteten im Live-Ticker aus Essen. Die Chronik der Ereignisse in Essen:

22.45 Uhr: Und so kommentiert WAZ-Chefredakteur Ulrich Reitz "die sensationelle Entscheidung der Essener Bürger".

22.30 Uhr: Gekämpft und doch verloren - so erlebten die Vertreter des Pro-Messe-Bündnisses ihre Niederlage: zur Reportage

22.10 Uhr: Die Gegner des Messe-Umbaus vom Bürgerbegehren "Messe-Umbau nicht um jeden Preis" feiern einen "Sieg der Demokratie" und richten an die Verlierer den versöhnlichen Appell, aufeinander zuzugehen: zur Reportage

21.33 Uhr: Ganz vergessen: Hier geht's zu unserer Bildergalerie mit Fotos von Siegern und Verlierern.

20.35 Uhr: Und so unterschiedlich haben die Essener Stadtbezirke abgestimmt (Grafik: Stadt Essen):

Die Legende dazu:

Stadtbezirk I: Stadtkern, Ostviertel, Nordviertel, Westviertel, Südviertel, Südostviertel, Huttrop, Frillendorf

Stadtbezirk II: Rüttenscheid, Rellinghausen, Bergerhausen, Stadtwald

Stadtbezirk III: Altendorf, Frohnhausen, Holsterhausen, Fulerum, Haarzopf, Margarethenhöhe

Stadtbezirk IV: Schönebeck, Bedingrade, Frintrop, Dellwig, Gerschede, Borbeck-Mitte, Bochold, Bergeborbeck

Stadtbezirk V: Altenessen-Nord, Altenessen-Süd, Karnap, Vogelheim

Stadtbezirk VI: Schonnebeck, Stoppenberg, Katernberg

Stadtbezirk VII: Steele, Kray, Freisenbruch, Horst, Leithe

Stadtbezirk VIII: Heisingen, Kupferdreh, Byfang, Überruhr-Hinsel, Überruhr-Holthausen, Burgaltendorf

Stadtbezirk IX: Bredeney, Schuir, Werden, Heidhausen, Fischlaken, Kettwig

OB Paß lehnt persönliche Konsequenzen nach Niederlage ab

20.20 Uhr: Enttäuschung bei der SPD: "Es ist bedauerlich, dass es uns nicht gelungen ist, eine Mehrheit zu überzeugen. Gleichwohl ist der Bürgerwille selbstverständlich zu respektieren“, erklärt SPD-Fraktionschef Rainer Marschan. Das Ergebnis des Bürgerentscheids sei ein Rückschlag. „Wir wissen nach dem Bürgerentscheid nicht, ob und wieviel in die dringend notwendige Modernisierung der Messehallen investiert werden kann. Der Diskussionsprozess beginnt wieder bei Null", so Marschan. Er sieht bei der Suche nach Alternativen nun auch die Parteien in der Pflicht, die den Bürgerentscheid initiiert haben.

20.17 Uhr: Und via Twitter spottet der Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete Thomas Jarzombek (CDU):