Anschlag auf türkisches Café in Essen - Haftbefehl erlassen

Ein Gast wurde bei dem Anschlag verletzt.
Ein Gast wurde bei dem Anschlag verletzt.
Foto: dpa
Nach dem Brandanschlag auf ein türkisches Café in Essen-Kray wurde Haftbefehl gegen die beiden Tatverdächtigen erlassen. Ein Mann war verletzt worden.

Essen. Nach einem Brandanschlag auf ein türkisches Café in Essen-Kray ist gegen die Tatverdächtigen ein Haftbefehl erlassen worden. Den beiden Männern im Alter von 19 und 23 Jahren wird schwere Brandstiftung und versuchter Totschlag vorgeworfen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei den Männern handele es sich um deutsche Staatsbürger mit kurdischen Wurzeln.

In die Ermittlungen wurde auch der Staatsschutz eingebunden. Denn ein politischer Hintergrund der Tat werde nicht ausgeschlossen, sagte ein Sprecher. Was das Tatmotiv gewesen sei, müssten aber die Vernehmungen klären.

Ein Gast wurde beim Löschversuch leicht verletzt

Die Männer sollen am Freitagabend mindestens einen Brandsatz durch das Fenster des Ladenlokals geworfen haben. Die Scheibe sei zuvor mutwillig zerstört worden. Beim Versuch, die Flammen zu löschen, habe ein Gast leichte Verletzungen erlitten. Ein größerer Sachschaden entstand nach Angaben eines Polizeisprechers in dem Café nicht.

Die Zeugensuche habe die Polizei bereits kurz nach der Tat zu den zwei verdächtigen Männern geführt. Beide hätten widersprüchliche Aussagen gemacht und seien noch am Abend festgenommen worden. Die Polizei gab dies aber erst am Samstagnachmittag bekannt. (we/ mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN