Essen

Bombe in Essen-Altenessen entschärft - Bahnstrecke wieder frei

In Altenessen ist eine Bombe gefunden worden. Auch der S-Bahnhof liegt in der Evakuierungszone.
In Altenessen ist eine Bombe gefunden worden. Auch der S-Bahnhof liegt in der Evakuierungszone.
Foto: Ulrich von Born/ WAZ FotoPool

Essen. An der Krablerstraße in Essen-Altenessen ist am Mittwoch eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der britische Blindgänger muss noch heute entschärft werden.

In der inneren Evakuierungszone von 250 Metern um den Fundort der Bombe liegt auch der S-Bahnhof Altenessen.

Welche Auswirkungen die Entschärfung auf den Zugverkehr haben wird, ist momentan noch nicht abzusehen.

Alle Anwohner in der inneren Sperrzone müssen vor der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen. Die Bewohner des äußeren Sperrrings müssen Türen und Fenster geschlossen halten und sich möglichst in Räumen aufhalten, die dem Fundort der Bombe abgewandt liegen.

Alle aktuellen Informationen liest du in unserem Newsblog:

21.56 Uhr: Die Fliegerbombe ist erfolgreich entschärft. Die Streckensperrung ist aufgehoben, bald dürfte sich der Bahnverkehr wieder eingependelt haben. Die Anwohner dürfen wieder in ihre Wohnungen zurück.

21 Uhr: Die Bahnstrecke in Altenessen ist gesperrt. Die Züge halten am nächsten Bahnhof und warten zunächst. In der Folge kommt es jetzt zu Verspätungen und Teilausfällen. Die Streckensperrung dauert laut Deutscher Bahn voraussichtlich bis ca. 21.45 Uhr.

20.03 Uhr: Die Feuerwehr und das Ordnungsamt teilen mit, dass Fahrzeuge während der Evakuierung und Entschärfung von der Straße gefahren werden sollen. Außerdem müssen Gasgeräte abgeschaltet werden.

19.54 Uhr: Auch die Deutsche Bahn hat sich über Twitter gemeldet.

Wegen der Evakuierung können die Züge ab 20 Uhr nicht mehr in Altenessen halten. Diese Züge sind betroffen:

  • RE1: Aachen – Hamm
  • RE42: Mönchengladbach – Münster
  • S2: Dortmund – Duisburg
  • S3: Oberhausen – Hattingen (Ruhr)

Wenn du in der Gegend unterwegs bist, solltest du deine Verbindung vorher nochmal überprüfen.

19.02 Uhr: Nach Informationen der WAZ soll die Bombe gegen 21 Uhr oder später entschärft werden. Da der Zünder verrostet ist, sei die Entschärfung kompliziert.

18.41 Uhr: Im Leibniz-Gymnasium in der Stankheitstr. 22 ist eine Betreuungsstelle eingerichtet worden. Das teilt die Stadt Essen auf Twitter mit.

18.29 Uhr: Die Stadt eine Info-Hotline eingerichtet.

 
 

EURE FAVORITEN