Bluttat in Essen-Kray: 52-Jähriger sticht auf Freundin ein

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter in Essen-Kray überwältigen.
Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter in Essen-Kray überwältigen.
Foto: Jan Woitas
Ein 52-Jähriger hat seine Freundin (34) in ihrer Wohnung in Kray mit einem Schraubendreher schwer verletzt. Polizisten konnten ihn überwältigen.

Essen. In einer Wohnung in Kray hat sich am Dienstagmorgen ein blutiges Beziehungsdrama abgespielt: Ein 52-Jähriger stach mehrfach mit einem Schraubendreher auf seine 34 Jahre alte Freundin ein und verletzte sie schwer. Polizisten konnten den Mann überwältigen.

Am Abend wurde er wegen des Verdachts des versuchten Mordes einem Haftrichter vorgeführt. Eine Mordkommission ermittelt nun die Hintergründe des Gewaltausbruchs.

Das Opfer konnte sich in der Küche verbarrikadieren

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Abend berichteten, konnte sich die Frau nach einigen Attacken mit dem Werkzeug vor ihrem Peiniger in ihre Küche retten und verbarrikadieren. Von dort aus rief sie die Polizei.

Als die ersten alarmierten Streifenwagen in der Straße „Zum Oberhof“ eintrafen, kam ihnen der mutmaßliche Täter bereits entgegen. Den Schraubendreher hielt er noch in der Hand, sagte Polizeisprecher Christoph Wickhorst.

Weil der Mann einen aggressiven Eindruck machte und die Beamten bedrohte, zogen Polizisten ihre Dienstwaffen, um ihn schließlich überwältigen zu können.

Die Gründe für den brutalen Angriff sind noch nicht bekannt

Bei seiner Festnahme erlitt der 52-Jährige leichte Verletzungen. Sein Opfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Polizei glücklicherweise nicht. Die Gründe für den brutalen Angriff sind den Ermittlern nach eigener Darstellung noch nicht bekannt. Nach ersten Erkenntnissen hielt sich der 52-Jährige zu Besuch in der Wohnung seines 18 Jahre jüngeren Opfers auf.(j.m.)

 
 

EURE FAVORITEN