16-Jähriger wurde in Essen wochenlang gemobbt - Festnahmen

DerWesten
Wochenlang wurde ein 16-Jähriger von seinem Mitschülern gemobbt. Bei dem Bild handelt es sich nicht um das Opfer. Julian Gebhardt
Wochenlang wurde ein 16-Jähriger von seinem Mitschülern gemobbt. Bei dem Bild handelt es sich nicht um das Opfer. Julian Gebhardt
Foto: WP

Essen. Über Wochen wurde ein 16-Jähriger in Essen von vier Mitschülern gemobbt und attackiert. Als die Schulleitung informiert wurde, fingen die Täter den Jugendlichen noch am gleich Tag in Kettwig ab, raubten sein Handy und schlugen ihn zusammen.

Über mehrere Wochen hinweg wurde ein 16-Jähriger durch vier Mitschüler gemobbt, genötigt und am Dienstag beraubt und geschlagen. Anfang Mai begann alles damit, dass dem 16-Jährigen in der Schule Zigaretten gestohlen wurden. Er äußerte einen vagen Tatverdacht gegen einen Mitschüler (16). Als sich dieser falsch beschuldigt fühlte, begann er, den Bestohlenen mit drei weiteren Mitschülern (15, 16, 16) zu bedrohen. Als die Schulleitung informiert wurde, wurden die Übeltäter zurechtgewiesen. Unbeeindruckt fingen sie den 16-Jährigen am selben Tag am S-Bahnhof Kettwig ab. Mit Hilfe eines 17-Jährigen raubten sie sein Handy und schlugen ihn zusammen. Polizisten der Ermittlungsgruppe Jugend nahmen am Freitag drei der fünf Beschuldigten fest. Die Schule entscheidet über einen Schulverweis.