Essen

Badestelle am Seaside Beach: Schon mehr Badetage als 2017

Die Badestelle am Baldeneysee ist gut besucht. (Archivbild)
Die Badestelle am Baldeneysee ist gut besucht. (Archivbild)
Foto: Kerstin Kokoska/ FUNKE Foto Services

Essen. Die Badestelle am Seaside Beach geht ins zweite Jahr: Seite Mitte Mai ist sie geöffnet. Wer offiziell und mit Erlaubnis im Baldeneysee schwimmen gehen will, kann dort sich abkühlen.

Der Ruhrverband hatte die Grenzwerte toleranter gestalten können. Nun sind deutlich mehr Badetage möglich als im ersten Jahr 2017.

Nur 47 Tage war die Badestelle geöffnet. Dabei hätte sie deutlich öfter benutzt werden können, musste der Ruhrverband nach der abschließenenden Bilanz 2017 eingestehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Wie Sie an heißen Tagen Badeunfälle vermeiden können

Das „Seaside Beach“ hat wieder geöffnet! Welche Essener Freibäder außerdem schon jetzt zum Schwimmen einladen

• Top-News des Tages:

Endlich mehr Badetage am Baldeneysee: Grenzwerte werden hochgesetzt

Dramatische Badeunfälle in Essen und Kaarst: Ein Toter, zwei Kleinkinder in kritischem Zustand

-------------------------------------

Dank des neuen Frühwarnsystems und der deutlich hochgesetzten Grenzwerte, gab es Anfang Juni bereits 22 Tage, an denen die Badestelle geöffnet war.

Jetzt ist sich die Stadt sicher: In naher Zukunft wird die 47-Tage-Marke aus dem letzten Jahr überschritten sein.

„Wir haben auch richtig Glück mit dem Wetter. Da es nicht regnet, aber sonnig ist und bleibt, kann die Badestelle mehrere Tage am Stück geöffnet bleiben“, so Jasmin Trilling von der Stadt Essen.

Am Wochenende waren viele Leute dort schwimmen

Am vergangenen Wochenende wurde die Badestelle gut genutzt, bestätigt auch das Seaside Beach. Genaue Besucherzahlen könne man aber noch nicht nennen.

Aber: „Wenn das Wetter so bleibt und wir viele sonnige Tage im Sommer ohne darauffolgende Gewitter haben, dann wird die Badestelle auch weiterhin geöffnet bleiben und auch mehr Menschen anziehen“, so Trilling.

Baden in der Ruhr ist verboten

Denn sie betont nochmal: Baden in der Ruhr und im Baldeneysee ist offiziell verboten. Nach dem tragischen Unglück am Wochenende, als ein Kind an der Brehminsel im Wasser fast ertrunken ist, kann Trilling nur nochmal erinnern.

„Manchmal sind Strömungen im Wasser, die sehen wir von außen gar nicht. Und plötzlich ist man unter Wasser und kann sich selbst kaum noch retten. Deswegen ist das Baden grundsätzlich verboten.“

In der Badestelle am See aber nicht. Dort musst du allerdings den Eintritt zum Seaside Beach bezahlen. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN