Außenspiegel abgetreten – Radler und Autofahrer prügeln sich

Die Polizei sucht einen Fahrradfahrer, der mit Anhänger in Bergeborbeck unterwegs war und sich mit einem Autofahrer geprügelt haben soll.
Die Polizei sucht einen Fahrradfahrer, der mit Anhänger in Bergeborbeck unterwegs war und sich mit einem Autofahrer geprügelt haben soll.
Foto: Martin Möller
Auf dem Bordstein hat es in Bergeborbeck gekracht, als sich ein Fahrradfahrer von einem Opel-Fahrer behindert gefühlt hat.

Essen. Wenn sich Fahrrad- und Autofahrer in die Quere kommen, kann das mitunter sogar ein Fall für die Polizei werden, selbst wenn ein Unfall verhindert werden konnte: Das Verkehrskommissariat 3 sucht einen Radler, der sich in Essen-Bergeborbeck eine Schlägerei mit einem Opel-Fahrer geliefert haben soll.

Bei der Auseinandersetzung waren der Gesuchte und ein 57-Jähriger demnach bereits am 27. Juli auf der Haus-Berge-Straße aufeinander losgegangen. In Höhe von Hausnummer 190 soll der Opel-Fahrer gegen 17 Uhr rückwärts aus der Einfahrt auf den Bürgersteig gerollt sein, um zu erkunden, ob die Fahrbahn frei ist. Zeitgleich soll der Radfahrer aus Richtung Friedrich-Lange-Straße kommend auf der Haus-Berge-Straße unterwegs gewesen sein – und sich vom Autofahrer behindert gefühlt haben. Die verbale Konfrontation eskalierte: Zunächst soll der Radler den Außenspiegel des Opel abgetreten haben, danach gipfelte der Streit in einer Prügelei auf dem Bordstein.

Noch bevor die alarmierten Polizisten am Tatort eintrafen, hatte sich der Fahrradfahrer aus dem Staub gemacht. Der auf 45 Jahre geschätzte Mann war schlank und hatte dunkle Haare. Er trug ein blaues T-Shirt und war auf einem gelben Fahrrad mit einem Anhänger unterwegs. Die Ermittler bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 0201/829-0.